Freizeitpark

Movie-Park präsentiert neue Wildwasserbahn „Excalibur“

Die Schauspieler des Movie-Parks, Sir Smart und Sir Clever, testen das neue Fahrgeschäft.

Die Schauspieler des Movie-Parks, Sir Smart und Sir Clever, testen das neue Fahrgeschäft.

Foto: Thomas Gödde

Feldhausen.   Die Bahn im Bottroper Freizeitpark gehört zu den ältesten Attraktionen und wurde aufgehübscht. Die rasante Fahrt führt nun ins Mittelalter.

Eine der beliebtesten und zugleich ältesten Attraktionen des „Movie Parks Germany“ erstrahlt nun im neuen Mittelaltergewand. „Excalibur – Secrets of the Dark Forest“ heißt die Familien-Wasserbahn, die sich zuvor „Mystery River“ und auch lange Zeit „Die Unendliche Geschichte“ nannte. Doch nicht nur der Name ist neu, auch das Thema der Bahn hat sich komplett geändert: Besucher können sich nun auf eine Kulisse mit Rittern, Magiern, Skeletten, Ungeheuern und Drachen einstellen.

Dabei erzählt das Fahrgeschäft eine eigene kleine Geschichte, die an die Handlung der Sage angelehnt ist. Die Gäste der Bahn müssen für den Magier Merlin, König Artus und die Ritter der Tafelrunde das legendäre Schwert „Excalibur“ zurückholen. Es wurde von Unbekannten gestohlen. Nur eine Macht aus dem finsteren Wald kann helfen.

Magier Merlin gibt Anweisungen

Auf ihrer Wildwassertour tauchen die Parkbesucher regelrecht in die Thematik der Attraktion ein, die langsam die Spannung aufbaut. Nachdem die Gäste Waffenkammer und Festsaal mit der Tafel im Wartebereich passiert haben, geht es hinein in die runden Gondeln. Der Blick fällt auf gefüllte Tische mit alchemistischen Substanzen. Während das Gefährt über Ketten aufwärts gezogen wird, gibt Magier Merlin über Bildschirme letzte Sicherheitshinweise und Anweisungen. „Haltet euch fest und seid standhaft“, so der Zauberer.

Dann rauscht die Gondel zu pompöser Geigenmusik und Paukenschlägen in den Wasserstrom. Vor den Mitfahrern erscheinen Landschaftsabschnitte wie eine Kristallhöhle oder ein Wald mit Tieren und Schreckensbäumen. Alte Ritterrüstungen, große Spinnennetze, aufgespießte Skelette, Scheiterhaufen und Seeschlagen warten an den nächsten Ecken.

Neues Kapitel in der Geschichte des Freizeitparks

Die Gondel rast durch den Mund eines großen Schädels mit glühenden Augen. Hohe Wassersäulen schießen mal links, mal rechts aus dem Nichts hervor. Am Ende der kurzweiligen Fahrt erreichen die Ausgesandten die hell erleuchtete Grotte mit dem magischen Schwert, das Ziel der Reise ist erfüllt.

„Wir haben das nächste Kapitel in der großen Park-Geschichte geschrieben. Ein Fahrgeschäft, was schon vor der Eröffnung einen Fanclub hat, ist in jedem Fall bezeichnend“, unterstreicht Thorsten Backhaus, Geschäftsführer des Parks, bei der Eröffnung. „Das alte Geschäft entsprach nicht mehr unseren Qualitäts-Ansprüchen. Wir haben eine unserer Altlasten angepackt. So kann es weitergehen.“

Insgesamt hat das Team des Parks rund anderthalb Jahre an der Aufarbeitung des alten „Mystery Rivers“ geplant.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben