Sommerferien

Hallenbad Kirchhellen öffnet für die Ferien die Liegewiese

Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder lädt Schüler und Familien ein: Nutzt die Liegewiese am Hallenbad in den Ferien!

Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder lädt Schüler und Familien ein: Nutzt die Liegewiese am Hallenbad in den Ferien!

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Der Sport- und Bäderbetrieb hat einen dringenden Wunsch der Politiker erfüllt. Jetzt bittet die Bezirksvertretung die Bürger: Kommt reichlich.

Seit Jahren wünschen sich alle Parteien in der Bezirksvertretung Kirchhellen ein attraktives Schwimmbad-Angebot für Kinder, Jugendliche und und Familien in den Sommerferien. Jetzt hat der Sport- und Bäderbetrieb die Liegewiese am Hallenbad mit Liegen und Sonnenschirmen aufgewertet. Im Namen aller Politiker ruft Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder die Bürger auf: Macht bitte reichlich Gebrauch davon.

Seit zwei Jahren steht die Forderung der Bezirksvertreter: In den Sommerferien muss das Hallenbad geöffnet sein und die Liegewiese einladend. Damit wollen die Politiker in den Sommerferien ein Naherholungsangebot machen für junge Menschen und Familien, die nicht zum Beispiel ins Stenkhoffbad fahren wollen oder können. Mit dem Bus zum Beispiel ist die Fahrt aus dem Dorf ins Bad eine recht umständliche Anreise. Und auf das Strandbad Töttelbergsee werden die Menschen bekanntlich noch einige Jahre warten müssen.

Negativen Besuchertrend stoppen

Ein zweiter wichtiger Punkt: Die Politiker wollen den negativen Besuchertrend im Hallenbad stoppen. Seit 2015 sind die jährlichen Besucherzahlen um 11.500 zurück gegangen. Rund 1000 Besucher kamen nach Schätzung des Sport- und Bäderbetriebes weniger, weil der Betrieb im Bad keine städtischen Reha-Kurse mehr anbieten kann. Er findet dafür, sagt Heidtmann, keine zertifizierten Übungsleiter. Auch bei den Aqua-Kursen für Erwachsene seien zwei Erwachsenen-Kurse weggebrochen.

Laut Statistik aus dem Frühjahr führt der Sport- und Bäderbetrieb im Hallenbad noch neun Kurse wöchentlich durch. Der Betrieb wolle sich um eine Ausweitung des Angebotes aber weiter bemühen. Schnieder: „Wir fordern vom Sport- und Bäderbetrieb, dass er Reha-Kurse auch nachmittags und abends anbietet.

Keine Schließung während der Ferien

Die wichtigste Voraussetzung für eine intensive Nutzung des Hallenbades in den Ferien ist erfüllt: „Wir werden das Hallenbad diesen Sommer nicht für Wartungs- oder Reparaturarbeiten schließen müssen“, sagt Jürgen Heidtmann, Chef des Sport- und Bäderbetriebes. Das war in den Vorjahren ein Kritikpunkt aus der Politik gewesen. Nach Lage der Dinge sei auch ausreichend Personal vorhanden. Wobei die Personaldecke des Bäderbetriebes dünn ist. Der Ausfall von Reinigungspersonal soll aber kein Schließungsgrund mehr sein. Heidtmann hatte angekündigt, in diesem Jahr sei für kurzfristige Vertretungsmöglichkeiten gesorgt.

Liegewiese ist jetzt möbliert und ausgeschildert

Der Sport- und Bäderbetrieb ist auch der Forderung der Bezirksvertretung nachgekommen, die Liegewiese zu bewerben. Im Sommer 2018 war die Liegewiese zwar geöffnet, die Tür aus der Schwimmhalle aber nur verschämt angelehnt. Jetzt weisen Schilder an den Hallentüren darauf hin, dass das Betreten der Wiese nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ist. Schnieder: „Außerdem können sich die Besucher beim Personal Tischtennis-Sets ausleihen. Und wer will, wird auch mal einen Ball mitbringen dürfen.“

Auf eine weitere Verbesserung der Besucherzahlen hoffen die Politiker im nächsten Jahr: Nach Einführung eines neuen Kassensystems sollen Kinder und Jugendliche in den Ferien nicht nur im Stenkhoffbad, sondern auch am Kirchhellener Ring freien Eintritt haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben