Spenden-Plattform

Das DRK Kirchhellen sammelt im Netz Geld für Defibrillator

Das neue Gerät mit dem Kürzel AED für den etwas sperrigen Begriff „Automatisierter externer Defibrillator“ kostet knapp 2500 Euro.

Foto: Heiko Kempken

Das neue Gerät mit dem Kürzel AED für den etwas sperrigen Begriff „Automatisierter externer Defibrillator“ kostet knapp 2500 Euro. Foto: Heiko Kempken

Bottrop-Kirchhellen.   Die Hilfsorgnaisation nutzt dafür die Spendenplattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank. Zum Schützen- und Brezelfest soll das Gerät da sein.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK Kirchhellen wirbt über die Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank um Spenden für die Anschaffung eines neuen Defibrillators, der bei Herzstillstand Leben retten kann.

Erst vor kurzem hat der Ortsverein den Spendenaufruf im Netz gestartet, zum Schützen- und Brezelfest soll das neue Gerät bereit stehen.

Fünf Spendensammler nutzen die Plattform bereits

Das DRK gehört zu den ersten fünf Bewerbern um Spenden auf der neuen Sammel-Plattform der Volksbank Kirchhellen-Bottrop und kann zusätzlich profitieren von Volksbank-Spenden. Um die Spender in Bewegung zu bringen auf der neuen Plattform, hat die Volksbank 10 000 Euro bereit gestellt.

Mit dem Geld will sie eingehende Spenden verdoppeln. „Rund 7000 Euro sind noch im Topf“, sagt Bank-Sprecherin Christina Wienforth. Mehr als genug für das DRK: Das neue Gerät mit dem Kürzel AED für den etwas sperrigen Begriff „Automatisierter externer Defibrillator“ kostet knapp 2500 Euro.

Das DRK lebt ausschließlich von Spenden

Der neue Zugang zu Spendern ist für das DRK überlebenswichtig, sagt Vorstandschef Herbert Appelmann: „Wir leben ausschließlich von Spenden und Förder-Mitgliedschaften.“

Und die sterben im Wortsinn aus: „Wir hatten mal 1000 Fördermitglieder, inzwischen sind es nur noch 800, und zwei Drittel der Mitglieder sind älter als 60 Jahre.“ Und mit der Werbung neuer Fördermitglieder tut sich das DRK schwer.

84 Tage läuft die Spendesammlung im Internet noch

84 Tage lang läuft die Spendensammlung noch, 485 Euro hat das DRK bereits eingesammelt. Wer das Projekt unterstützen will, findet den Spenden-Knopf im Netz unter vb-bot.viele-schaffen-mehr.de

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik