Aktionstag

Kaufleute rufen auf zum Einkauf vor Ort

Beim ersten „Heimatshoppen“ im September 2016 wurden auf dem Kirchplatz Waschmaschinen zu Basketballkörben.

Beim ersten „Heimatshoppen“ im September 2016 wurden auf dem Kirchplatz Waschmaschinen zu Basketballkörben.

Foto: Heinrich Jung

Bottrop.   Zweite Auflage für „Heimatshoppen“ steht bevor. Dahinter steckt Initiative der IHK. Wirtschaftsförderung ruft Unternehmen zur Teilnahme auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Heimatshoppen“, so heißt die Aktion der IHK, an der sich die städtische Wirtschaftsförderung auch bei der zweiten Auflager wieder beteiligt. Am Samstag, 9. September, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, soll bei der Aktion einmal mehr die Einzigartigkeit und Attraktivität der City verdeutlicht werden.

Aufruf an den Handel

„Wir haben eine starke, schöne und prosperierende Innenstadt, auf die wir stolz sein können und dürfen“, sagt Sara Kreipe, Abteilungsleiterin bei der Wirtschaftsförderung, auf deren Betreiben hin 2016 das „Heimatshoppen“ in Bottrop erstmals stattgefunden hat. „Da wir gespürt haben, dass das Interesse nicht nur beim Einzelhandel, sondern auch bei den Bottroperinnen und Bottropern ungebrochen ist, freuen wir uns, in diesem Jahr den Tag des Heimatshoppens noch attraktiver gestalten zu können.“ unterstreicht Sara Kreipe. Rund 70 Unternehmen hatten 2016 mitgemacht.

In diesem Jahr sollen noch mehr Unternehmen dem Aufruf von der IHK folgen. Dafür wird die Wirtschaftsförderung eine Sondernutzungsgenehmigung für die Flächen vor den Ladenlokalen in verschiedenen Straßen der Innenstadt beantragen. „Dadurch ist es allen Geschäftsinhabern möglich, vor ihrem Laden mit einer schönen Aktion zum Gelingen des Tages beizutragen. Um dieses Angebot wahrzunehmen, können sich alle Interessenten beim Bottroper B&C Verlag melden“, so Sara Kreipe. Ansprechpartner sei hier Holger Czeranski, mit dem alle Aktionen, die eine Sondernutzung erfordern, abzustimmen sind. Zusätzlich steht er bei Fragen nach Aktionsideen zur Verfügung.

Kinderprogramm auf dem Berliner Platz

Darüber hinaus wird vor Mensing die Bühne des Super-Samstag mitgenutzt werden. Auf dem Berliner Platz werden neben einer Hüpfburg auch das Bemalen des Bauzauns unter Aufsicht der Firma Malerbetrieb Klaus Bergendahl für Kinderprogramm sorgen.

Eine Modenschau der Firma Peacock gehört ebenso zum Programm wie Musiker und Schauspieler, die durch die Straßen wandern, sowie die Charaktere der Freizeit-Unternehmen der Stadt, die an diesem Tag in der Zeit von 12 bis 15 Uhr auch für Fotos zur Verfügung stehen werden.

Kontakt zum B&C-Verlag: 46 25 403. Mail: bundcverlag@gmx.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben