Wirtschaft

Junge Unternehmer gründen Kreativnetzwerk

Gründung des Kreativnetzwerks Bottrop. Im Bild u.a.: Andreas Kind (Kulturwerkstatt, 2.v.l.), Ulrich Fahr (rohstoff design, 4.v.l.) u. Stefan Schwanewilm (r.).

Gründung des Kreativnetzwerks Bottrop. Im Bild u.a.: Andreas Kind (Kulturwerkstatt, 2.v.l.), Ulrich Fahr (rohstoff design, 4.v.l.) u. Stefan Schwanewilm (r.).

Foto: privat

Junge Selbstständige, die auch etwas andere Wege gehen, gründen jetzt das Kreativnetzwerk Bottrop. Das Netzwerk ist offen für alle interessierten Jung-Unternehmer, die neue Geschäfts- und Produktideen entwickeln. Vertreter städtischer Ämter, wie zum Beispiel der Wirtschaftsförderung, der Kulturwerkstatt oder des Stadtmarketings und der Kommunikation waren beim Gründungstreffen dabei.

In den vergangenen Jahren haben sich in der Region zahlreiche junge und innovative Unternehmen zu so genannten kreativen Plattformen zusammengeschlossen. So gründeten sich in Essen, Oberhausen, Duisburg oder auch im Kreis Wesel Netzwerke für Selbstständige, die andere Wege gehen wollen, neue Geschäfts- und Produktideen entwickeln und vor allem sich vernetzten wollen.

„Vernetzen“: Neben „Kreativität“ eines der Zauberworte dieser Szene, die längst zum ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor geworden ist. Denn immer mehr Menschen fragen nach regionalen Produkten, solider Handwerksarbeit, guter Qualität, Umweltverträglichkeit oder nachhaltig gewonnenen Rohstoffen. Nachdem es vor einem Jahr in der Kulturkirche Heilig Kreuz zu einem ersten Treffen von jungen und ideenreichen Unternehmern - nicht selten auch zunächst Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betriebe - gekommen, bei dem sich die Oberhausener Plattform Creative Stage exemplarisch präsentierte, nahmen einige Bottroper Geschäftsinhaber die Idee auf - und spannen den Faden weiter.

Vor einigen Tagen gründete sich nun das „Kreativnetzwerk Bottrop“. Im der lockeren Atmosphäre des Café Coretto auf der Gladbecker Straße fanden sich nicht nur die Initiatoren der ersten Stunde zusammen - darunter Stefan Schwanewilm von „design in licht“, Innenarchitektin Caroline Olk von „raumplan“, oder Ulrich Fahr und sein Kompagnon im mittlerweile in Fachkreisen weit über Bottrop hinaus bekannten innovativen Möbelherstellers „Rohstoff Design“. Auch Stadtsprecher Andreas Pläsken, Kulturwerkstattleiter Andreas Kind, inzwischen zum Teil auch betraut mit Stadtmarketing, gehörten zu den interssierten Besuchern, während Jürgen Heidtmann von der städtischen Wirtschaftsförderung ebenfalls als Mitstreiter der ersten Stunde gekommen war.

Vor allem aber waren gut 30 überwiegend junge Unternehmerinnen und Unternehmer gekommen, die an gemeinsamem Austausch interssiert sind. „Das war für uns alle die Überraschung“, sagt Michael Bokelmann von der Kirchhellener PR-Agentur „wort:laut“.

Er ist derzeit Sprecher des jungen Netzwerks, das in Kürze auch im Netz präsent sein wird. Internet- und Facebookseite seien in Arbeit. Und da viele Netzwerker vom Fach sind - „man glaubt gar nicht, wie viele Firmen von Bottrop aus vor allem auch in den neuen Medien oder als TV-Produzenten überregional unterwegs sind“, so Bokelmann - dürfte das ziemlich zügig gehen.

Das „Kreativnetzwerk“ versteht sich zunächst als Kontakplattform, gewissermaßen als Börse für alle, die ungewöhnliche Geschäftsideen verwirklichen, aber auch Unternehmer mit klassischen Betreiben, die neue Konzepte entwickeln oder mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen ihr Portfolio erweitern.

Das nächste Treffen ist für den 14. Januar 2015 geplant. Derzeitiger Ansprechpartner ist Michael Bokelmann von der Kirchhellene rPr-Agentur „wort:laut“. Mail: bokelmann@wortlaut-pr.de oder Tel: 02045/41 47 70.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben