Schule im Freien

Junge Naturschützer weihen Insektenhotel ein

Projektleiterin Daniela Lewis zeigt den Schülern der Ludgerusschule, wo sie ihre selbst hergestellten Tonsteine im Insektenhotel unterbringen können.

Projektleiterin Daniela Lewis zeigt den Schülern der Ludgerusschule, wo sie ihre selbst hergestellten Tonsteine im Insektenhotel unterbringen können.

Foto: Thomas Gödde

Der Bottroper Kleingartenverein Am Beckramsberg hat eine neue Bleibe für Tiere. Sie entsteht in einem gemeinsamten Projekt mit Schülern.

„Das ist meiner. Da kommt die Bienenkönigin rein“, sagt Florian (6) stolz, während er mit dem Zeigefinger auf einen durchlöcherten Tonstein deutet. Der OGS-Schüler der Ludgerusschule hilft am Freitagmittag mit 33 seiner Kameraden dabei, das neue Insektenhotel im Kleingartenverein Am Beckramsberg fertigzustellen. Letzte Handgriffe fehlen noch, damit in naher Zukunft zum Beispiel Bienen, Hummeln oder Käfer in den schicken Holzbau einziehen können.

Insektensterben aufhalten

Die kleinen Naturschützer suchen unter anderem noch Tannenzapfen in den umliegenden Gebüschen, die sie unter Anleitung von Eltern und Lehrern in verschiedenen Fächern des Insektenhotels platzieren. Leon (7) drückt behutsam Gestrüpp über mehrere Tothölzer. Felix (7) reicht seinem Freund den nächsten Scheit vom Boden an.

Projektleiterin Daniela Lewis gibt den Kindern Tipps, wie sie die Bleibe für die Kleintiere noch besser gestalten können. Die Mutter, deren Kind selbst in der OGS ist, hatte die Idee zum Naturschutz-Projekt. Die Kleingärtnerin stellte den Kontakt zwischen Schule und Kleingartenverein her. „Wir wollten, dass die Kinder ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass Insekten wichtig für uns Menschen sind. Dem Insektensterben muss bereits im kleinen Rahmen entgegengewirkt werden.“

Land gibt einen Zuschuss

Das Projekt förderte das Land mit einem Zuschuss von 1000 Euro, so konnte der Platz für den schmucken Holzbau angepasst und Materialen besorgt werden. Den Rest der Arbeit leisteten freiwillige Helfer – Schüler, Lehrer und Kleingärtner –, die insgesamt weit mehr als 300 Stunden Arbeit in die Realisierung des Insektenhotels steckten.

„Was entstanden ist, das ist wirklich schön. Wir hatten uns die Fertigstellung eigentlich einfacher vorgestellt,aber das Ergebnis zählt. Die Kinder haben die Hölzer und Steine für das Hotel gebastelt. Das Grundgerüst ist von Männern geschaffen“, hebt der Kleingartenvereins-Vorsitzende Lothar Kremer hervor. „Wir Kleingärtner haben uns den Erhalt der Natur auf die Fahne geschrieben. Wildbienen sind für die Bestäubung unserer Pflanzen wichtig. Somit hoffen wir auch auf eine ertragreiche Ernte.“

In den kommenden Wochen und Monaten wird das Hotel weiterhin von den Schülern der OGS wie einigen freiwilligen Kleingärtnern betreut, unter denen sich auch zwei Bottroper Imker befinden. Auch sie wünschen sich, dass das Insektenhotel möglichst bald gut angenommen wird.

Einige Feinarbeiten wie das Abschleifen von Bambusstöcken oder das Befüllen von Tonschüsseln mit Sand und Wasser müssen noch vorgenommen werden. „Damit schließen die Insekten eigenständig einige Löcher“, so Daniela Lewis. „Wir haben viele Informationen vom Nabu erhalten, was wir noch alles besser machen können. Wir müssen noch eigene Punkte berücksichtigen, damit sich die neuen Bewohner hier wohlfühlen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben