Auszeichnung

Judoka und Tänzer punkten als „Sterne des Sports“

Der 1. Tanzsportverein Bottrop – hier bei einem Auftritt im Caritas-Kinderdorf – freut sich über eine Auszeichnung im Regionalwettbewerb „Sterne des Sports“ der Volksbank.

Der 1. Tanzsportverein Bottrop – hier bei einem Auftritt im Caritas-Kinderdorf – freut sich über eine Auszeichnung im Regionalwettbewerb „Sterne des Sports“ der Volksbank.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Volksbank zeichnet in der Region Bottrop/Dorsten Sportvereine aus, die sich sozial engagieren. Der JC66 tritt jetzt auch auf Landesebene an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Bottroper Vereine konnten bei der Regionalausscheidung zu den „Sternen des Sports“ punkten: Die Vereinte Volksbank zeichnete jetzt den JC 66 mit dem Stern in Bronze und 1500 Euro aus. Die Judoka sind damit auch Kandidaten für den Stern des Sports in Silber, der bald auf Landesebene vergeben wird. Zudem wurde das soziale Engagement des 1. Tanzsportvereins Bottrop mit dem dritten Platz auf Regionalebene und 500 Euro belohnt.

Erfolgreiches Grundschulkonzept

Der Judo-Club gewann den bronzenen Stern laut Volksbank für sein erfolgreiches Grundschulkonzept, das bis heute über 5500 Mädchen und Jungen die Grundlagen des Sports und der damit verbundenen Werte nahe gebracht hat.

„Wir drücken dem JC 66 jetzt für den Landesentscheid alle Daumen“, sagte Volksbank-Vorstand Ingo Hinzmann in seiner Laudatio. Denn der Landessieger kann schließlich auf Bundesebene den goldenen Stern holen. Die Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Volksbanken Raiffeisenbanken werde häufig auch „Oscar des Breitensports“ genannt.

Unterstützt werden Vereine, die sportlich ausbilden, integrieren und die Lust an der Bewegung wecken. Auch der noch junge 1. Tanzsportverein Bottrop konnte bei allen Kriterien punkten, denn getreu dem Motto „Tanz, wenn du kannst“ ist jedermann eingeladen mitzumachen. Wenn Menschen nicht zum Verein kommen können, kommen die Tänzer eben zu ihnen – und bringen etwa Bewegung in Seniorenheime.

Tanzsportverein setzt auf Nachwuchsförderung

Neben den Auftritten ist der Tanzsportverein auch auf Turnieren erfolgreich unterwegs. Somit konnte er sich schon auf der Deutschen Meisterschaft des karnevalistischen Tanzsports 2019 qualifizieren. Außerdem kämpft der Vorstand gemeinsam mit Tanzmajor Ben Adams für die Möglichkeit der Teilnahme von männlichen Solotänzern an Qualifikationsturnieren.

Auch im Bereich der Nachwuchsförderung bleibt der Verein am Ball. Der 1. Vorsitzenden Claudia Adams liegt die Nachwuchstrainer-Ausbildung sehr am Herzen: „Aufgrund der hohen Nachfrage wollen wir nächstes Jahr auch eine Jugend Abteilung eröffnen. Da wollen wir dann auch unsere selbst ausgebildeten Trainer einsetzen und auch noch weitere ausbilden.“Auch für die Auftritte nächstes Jahr sind Flashmobs unter dem Motto „Tanz mit“ geplant, bei denen auch Senioren oder Menschen mit Behinderungen einfache Tanzschritte mitmachen können.

Zweitplatzierter in der hiesigen Regionalrunde wurde übrigens der SV Dorsten-Hardt; die Verantwortlichen konnten einen Scheck über 1000 Euro entgegen nehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben