Freizeit

Im Freibad schwimmen die Hunde

Beim 1. Hundeschwimmen im Grugabad vor einem Jahr hatten die Vierbeiner und ihre Menschen offenbar viel Spaß.

Beim 1. Hundeschwimmen im Grugabad vor einem Jahr hatten die Vierbeiner und ihre Menschen offenbar viel Spaß.

Foto: Funke Foto Services

Bottrop.   Am 11. September dürfen die Halter mit ihren Vierbeinern kommen.Zum kühlen Nass gibt es Spaß für Kinder, Info- und Verkaufsstände

Die Sicherheit ist garantiert: Das DLRG wird am Beckenrand stehen, die Tierrettung hat ihren Wagen vor dem Eingang und ein Tierarzt ist direkt vor Ort: Am Sonntag, 11. September, findet von 10 bis 18.30 Uhr das erste Hundeschwimmen im Stenkhoffbad statt. Sollten all diejenigen kommen, die in den sozialen Medien schon ihr Interesse bekundet haben, dürfte das erste Mal ein Erfolg werden und zur Wiederholung einladen.

Für Gabriele Schmeer, die Vorsitzende des Fördervereins Stenkhoffbad, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. „Wir sind an allem interessiert, was zum Erhalt des Bades beträgt“, betont sie mit Blick auf die bescheidene Freibadsaison in diesem Jahr.

Zusätzliche Einnahmen

Am Ende der Badesaison dürfen sich die Hunde erstmals in den Becken tummeln, Hygieneprobleme gibt es nicht. Das Wasser bleibt den Winter über als Frostschutz in den Becken, im Frühjahr wird es abgelassen, dann werden die Becken sowieso gereinigt und für die nächste Saison wieder gefüllt. Für den Förderverein ist das erste Hundeschwimmen eine zusätzliche Einnahmequelle. Fünf Euro kostet der Eintritt pro Person. Hunde und Kinder bis 14 Jahren sind frei. Die Einnahmen gehen zum Teil an den Förderverein, zum Teil an die Tierrettung, die das Hundeschwimmen organisiert.

„Ich hoffe es wird voll“, blickt Peter Günther, Chef der Tierrettung in Gelsenkirchen, die auch für Bottrop zuständig ist, zuversichtlich auf den 11. September. 93 feste Zusagen von Menschen mit Hund gebe es auf jeden Fall schon. Vorgespräche mit dem Bäderamt wurden bereits geführt. Da wurde vereinbart, den Chlorgehalt des Wassers an dem Tag gegen Null zu reduzieren.

Die Vierbeiner können vom Beckenrand ins kühle Nass springen oder sich von ihren Menschen sachte hineinheben lassen. Je nach Andrang sollen die Becken nach Größe der Hunde aufgeteilt werden. „Ins Planschbecken kommen die Welpen“, meint Peter Günther. „Wir machen aber kein reines Hundeschwimmen“, versichert er. An dem Tag können sich genauso Vereine präsentieren, die mit Tieren zu tun haben oder Firmen, die mit Tierbedarf handeln. Auch ein Tierarzt ist dabei.

Kinderfest auf der Liegewiese

Rings um die Becken sollen entsprechende Info- und Verkaufsstände aufgestellt werden. Sechs Stände sind noch frei, Interessierte können sich dafür noch melden. Es gibt auch zwei Tombolas für Kinder und Tierhalter. Für die Verpflegung ist ebenso gesorgt wie für die Unterhaltung. Auf einer Bühne werden Peter White und Chris Martin Musik machen. Für Kinder wird eine Hüpfburg aufgestellt und eine Eisenbahn dreht auf der Wiese im Freibad ihre Runden.

Infos bei der Tierrettung unter info@tierrettung-ruhrgebiet.de

In der usprünglichen Version des Textes hieß es, Kinder ab 14 Jahre hätten freien Eintritt. Das ist natürlich nicht richtig. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Wir haben das korrigiert und bitten den Fehler zu entschuldigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben