Bahnverkehr

Güterzug blockiert Bahnstrecke Essen-Bottrop – Verspätungen

Fünf bis zehn Minuten mehr sollten die meisten Reisenden zwischen Essen und Bottrop bis zum Mittag einplanen.

Fünf bis zehn Minuten mehr sollten die meisten Reisenden zwischen Essen und Bottrop bis zum Mittag einplanen.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Bottrop.  Nach einem technischen Defekt ist ein Güterzug im Bereich Bottrop-Boy liegen geblieben. Reisende müssen mit leichten Verspätungen rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bahnreisende zwischen Essen und Bottrop brauchen derzeit Geduld: Ein liegen gebliebener Güterzug blockiert eines der Gleise in Höhe des Bottroper Stadtteils Boy. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte am Vormittag, bis zum Mittag solle die defekte Lok repariert oder ausgetauscht sein.

Bahn: Keine Vorzugsbehandlung für DB-Züge

Andere Züge werden auf dieser Strecke über die verbliebenen Gleise vorbeigeleitet. Die Verspätung sollte in der Regel fünf bis zehn Minuten nicht überschreiten. Wenn es in Einzelfällen länger dauert, habe das nur mit einer Abwägung zwischen den noch zu fahrenden Strecken und der Nähe zum nächsten Haltebahnhof zu tun, so der Sprecher. Züge von Drittunternehmen wie der Nordwestbahn würden prinzipiell gleich behandelt.

Für die Fahrgäste, die am Donnerstagvormittag im Zug der Linie RE14 ("Der Borkener") der Nordwestbahn saßen, dürfte sich das indes anders angefühlt haben: Eigentlich sollte der Zug um 10.29 Uhr in Essen ankommen – nach einer guten Dreiviertelstunde Warten bei Bottrop führte ihre Fahrt jedoch über Oberhausen und Mülheim-Styrum nach Essen. "Eigentlich wurde uns gesagt, der Zug fahre ohne Halt an Bottrop und Borbeck vorbei und direkt nach Essen Hbf", berichtete ein Fahrgast. Die meisten Passagiere hätten erstaunt bis amüsiert auf die Schleife über Oberhausen reagiert – viele aber auch genervt, weil sie zu spät zur Arbeit kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben