Verwahrlosung

Grüne bitten Bottroper um Hinweise zu Schrottimmobilien

An diesem Haus auf der Knappenstraße stört sich die SPD-Süd. Foto:

An diesem Haus auf der Knappenstraße stört sich die SPD-Süd. Foto:

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Grünen fordern von der Verwaltung eine Liste der Schrottimmobilien in Bottrop. Aber auch Bürger können mithelfen, so die Bitte der Partei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grünen laden alle Bottroper ein, der Partei verwahrloste Immobilien zu melden. Vor allem an betroffene Anwohner richtet sich der Aufruf der Fraktionsvorsitzenden Andrea Swoboda. Erste Zuschriften haben die Partei nämlich schon erreicht.

„Seit das Thema – von uns Grünen bereits Ende 2018 thematisiert und auch Dank der Berichterstattung der WAZ aktuell – nun öffentlicher wahrgenommen und diskutiert wird, erreichen uns traurige Beispiele von Anwohnern über verwahrlostes Wohneigentum.“

Dabei gehe es den Anwohnern oft nicht allein um dem optischen Schandfleck, sie beschwerten sich beispielsweise auch über Rattenbefall. So hatte Andrea Swoboda ein verwahrlostes Haus auf dem Scharnhölzfeld ausgemacht, nun hätten Bürger sie auch auf einen Fall an der Gerhard-Hautmann-Straße aufmerksam gemacht.

In den Etatberatungen Ende des Jahres hatten die Grünen das Thema bereits aufgegriffen und von der Verwaltung eine Liste solcher verwahrlosten Häuser gefordert. Das war zugesagt worden, auf die Liste wartet die Politik indes immer noch. Derweil hat auch die SPD Süd das Thema aufgegriffen. Anlass waren Beratungen im Landtag über das Thema. Exemplarisch griff die Partei zwei solcher Häuser im Süden heraus.

Andrea Swoboda appelliert an alle Beteiligten: „Es wird nicht einfach, für alle Objekte eine Lösung zu finden. Doch zusammen sollten wir das versuchen.“

Hinweise auf verwahrloste Immobilien: info@gruene-bottrop.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben