Selbsthilfe

Gesprächsgruppe für Menschen ohne sexuelle Erfahrungen

Ein Bottroper möchte eine Gesprächsgruppe für Menschen gründen, die, obwohl schon erwachsen, noch keine sexuellen Erfahrungen gemacht haben.

Ein Bottroper möchte eine Gesprächsgruppe für Menschen gründen, die, obwohl schon erwachsen, noch keine sexuellen Erfahrungen gemacht haben.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Bottrop.  „Absolute Beginner“ nennen sich Menschen, die unfreiwillig ohne Sex und Beziehung leben. Bottroper will Austausch darüber ermöglichen.

Ein Bottroper spricht offen an, was andere in seiner Situation oft lieber verschweigen: Mit 39 Jahren hat er noch nie Erfahrungen mit Sex gemacht. „Absolute Beginner“ werden Menschen genannt, die unfreiwillig ohne sexuelle Beziehungen leben. Der Bottroper möchte nun eine Gesprächsgruppe gründen, in der sich Gleichbetroffene auf Augenhöhe austauschen können.

Studien zeigen: Die typischen Absolute Beginner gibt es nicht

Friederike Lelgemann vom Selbsthilfebüro Bottrop verweist auf wissenschaftliche Studien zu dem Thema. Die zeigten, dass es die typischen Absolute Beginner nicht gebe. Sie hätten vielmehr unterschiedliche Berufe, bewegten sich in unterschiedlichen sozialen Strukturen. Auch die Annahme, dass die äußere Erscheinung eine Ursache sei, werde in den Studien weitgehend widerlegt.

Die Erfahrungen, die der Bottroper gemacht hat, sind geprägt von der fehlenden Vaterfigur in Kindheit und Jugend, unzureichender Aufklärung, dem Besuch einer Förderschule in Duisburg wegen ADHS. Das Pendeln per Bus in die andere Stadt erschwerte das Knüpfen engerer sozialer Kontakte zu Gleichaltrigen; später an der Berufsschule erging es ihm nicht viel besser, erzählt der 39-Jährige. „Ich hatte keine Freundin, aber zunächst hat mich das nicht belastet. Ich dachte, das passiert schon noch.“ Doch im Alter von 30 Jahren habe sich die biologische Uhr gemeldet.

Das Leben in einer sexualisierten Welt kann eine Belastung sein

Hinzu kommt, dass wir in einer sexualisierten Welt leben. Und über Online-Portale soll es ach so einfach sein, einen Partner zu finden. Von wegen, sagt der 39-Jährige. Dem Thema zu entkommen und innerlich zu entspannen, und sei es nur für einen Tag, sei schlicht unmöglich.

Er leidet in dieser Situation und ist sicher, dass es anderen ebenso geht. Obwohl er etwa eine Sozialphobie hat, möchte der Bottroper deshalb nun in einem zweiten Anlauf eine Gesprächsrunde für Absolute Beginner gründen. „Ich finde, dass es leichter ist, sich unter Betroffenen zu öffnen. Das Schamgefühl ist nicht so groß und auch das Empathielevel ist sicherlich ein völlig anderes unter Leidensgenossen. Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass nur ein Absoluter Beginner einen anderen Absoluten Beginner auch wirklich verstehen kann. Darüber hinaus biete ich auch die Möglichkeit an, sich nicht nur im Rahmen eines klassischen Stuhlkreises zu treffen, sondern auch draußen zum Beispiel in einem Café oder in einer Eisdiele. Sehr viele Absolute Beginner leiden an einer Sozialphobie und so würden wir etwas mehr aus unserem Schneckenhaus herauskommen.“

Interessierte können sich im Selbsthilfe-Büro Bottrop melden: 02041 23019, selbsthilfe-bottrop@paritaet-nrw.org.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben