Trickbetrug

Frau lenkt Bottroperin (80) ab - schon ist die EC-Karte weg

| Lesedauer: 2 Minuten
Gerade erst hatte sie Geld abgehoben, da wurde eine Bottroper Seniorin Opfer eines Trick- und Computerbetrugs.

Gerade erst hatte sie Geld abgehoben, da wurde eine Bottroper Seniorin Opfer eines Trick- und Computerbetrugs.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Nachdem sie Geld abgehoben hat, wird eine Bottroperin Opfer von Trickbetrügern. Strafanzeige ist gestellt. Ihre Tochter warnt vor dieser Masche.

Eine Bottroperin kann immer noch kaum fassen, mit welcher kriminellen Masche ihre Mutter (80) Anfang der Woche in der Bottroper Innenstadt um 1250 Euro erleichtert worden ist. Sie schildert den Vorgang für die Öffentlichkeit, „da ich der Meinung bin, dass man andere Menschen dringend warnen muss“.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/trickbetrug-die-schlimmsten-stunden-meines-lebens-id233019621.html

Folgendes soll am Montagmittag passiert sein: Die Seniorin parkte gegen 12.30 Uhr auf dem Parkstreifen am Gleiwitzer Platz, ging zur Sparkasse am Pferdemarkt und hob dort 250 Euro ab. Danach ging sie zurück zu ihrem Auto und stieg ein. „Es klopfte eine Frau an die Scheibe“, schildert die Tochter den weiteren Ablauf. „Meine Mutter öffnete aus Vorsicht nur die Scheibe, und die Frau fragte nach dem Weg ins nächste Krankenhaus. Während meine Mutter in das Gespräch verwickelt war, öffnete unbemerkt eine zweite Person die Beifahrertür und entwendete aus der geschlossenen Tasche meiner Mutter das gesamte Portemonnaie mit Personalausweis, Führerschein, zwei EC-Karten, Krankenkassenkarte und den 250 Euro, die sie gerade abgehoben hatte.“

Betrugsopfer aus Bottrop: Plötzlich war die Frau weg - und das Portemonnaie ebenfalls

Als die Seniorin bemerkte, dass die Beifahrertür wieder geschlossen wurde, war die Frau plötzlich weg – „und meine Mutter bemerkte, dass ihre Tasche geöffnet worden und das Portemonnaie gestohlen war“. Sie eilte zur Sparkasse zurück, um ihre Karte zu sperren. Jedoch: „Zu diesem Zeitpunkt hatten die Täter bereits 1250 Euro mit der Sparkassen-EC-Karte mit Geheimnummer abgehoben.“

Wie das möglich ist, darüber rätseln Mutter und Tochter noch, denn: „Meine Mutter hat ihre PIN lediglich im Kopf und nirgendwo notiert oder ähnliches. Die Täter müssen also bereits im Foyer der Sparkasse meine Mutter beobachtet und die PIN ausgespäht haben.“

Nach Betrug: Bottroperinnen stellen Strafanzeige bei der Polizei

Zwischen der eigenen Auszahlung an die 80-Jährige und dem Geldabheben durch die Täter lagen nach Angaben des Opfers genau neun Minuten. „Meine Mutter ist zwar 80, aber eine vorsichtige und umsichtige Frau und ist fassungslos, dass ihr das zur Mittagszeit in der Sparkasse passieren konnte.“

Sparkasse und Polizei seien informiert worden. Ein Polizeisprecher bestätigte gegenüber der WAZ-Redaktion, dass Strafanzeige in der Sache gestellt worden ist. Als Täterinnenbeschreibung wurde angegeben: junge Frau, stark geschminkt; sie trug ein Kopftuch und einen Mund-Nasen-Schutz.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bottrop

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben