Bilanz

Feuerwehr und Polizei sprechen von ruhiger Silvesternacht

Foto: Lars Fröhlich

 Foto: Lars Fröhlich

Bottrop.   Zwar mussten die Retter drei Brandeinsätze fahren, doch die entpuppten sich als harmlos. Rund 50 Rettungseinsätze stehen aber in der Bilanz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für eine Silvesternacht sei es ruhig gewesen, heißt es seitens der Feuerwehr. Zwar mussten die Einsatzkräfte in der Zeit zwischen 19 und 7 Uhr zu drei Brandeinsätzen ausrücken, doch dabei handelte es sich um kleinere Einsätze. So war an der Ecke Kirchhellener Straße / Steinbrinkstraße mehrer Bündel Verpackungsmüll in Brand geraten, wahrscheinlich durch Feuerwerkskörper. Außerdem brannte an der Wilhelm-Tenhagen-Straße in der Boy ein Mülleimer. Der dritte Einsatz erwies sich als harmlos, die Retter rückten zur Paßstraße aus, dort hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst, Grund dafür waren aber Küchendämpfe. Zusätzlich musste die Feuerwehr noch einmal technische Hilfe leisten.

Mehr zu tun hatte dagegen der Rettungsdienst. 50 Einsätze verzeichnete die Feuerwehr in dem Bereich und spricht von „zahlreichen silvestertypischen Einsätzen“ wie etwa Handverletzungen durch Feuerwerkskörper, Alkohol- und Drogenvergiftungen oder Verletzungen nach Handgreiflichkeiten.

„Insgesamt lässt sich das Einsatzaufkommen für eine Silvesternacht als ruhig bezeichnen“, so das Fazit der Feuerwehr. Das habe wohl auch am schlechten Wetter gelegen, so die Vermutung. Anders als in der Vergangenheit oder auch in anderen Städten seien die Retter diesmal auch nicht mit Feuerwerkskörpern beschossen worden, so die Feuerwehr in einer Mitteilung.

Auch Polizeisprecherin Ramona Hörst spricht von einer „relativ ruhigen“ Silvesternacht in Bottrop. Größere Reibereien habe es nicht gegeben. Allerdings hätten die Kollegen immer mal wieder zu Streitereien, etwa wenn sich Partygäste in die Haare bekommen haben, ausrücken müssen. In einem Fall habe ein Gast sogar Pfefferspray auf einer Feier eingesetzt. Trotzdem sei es für Silvester vergleichsweise ruhig gewesen und die Einsätze hätten sich auch nicht von denen unterschieden, wie sie etwa an Wochenenden vorkommen, an denen Alkohol im Spiel ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik