Bergbau

Erneut Erdbeben in Kirchhellen - 3,0 auf der Richterskala

Das Beben unter der Kirchheller Heide haben Aufzeichnungsgeräte in den Niederlanden mit der Stärke 3.0 registriert.

Das Beben unter der Kirchheller Heide haben Aufzeichnungsgeräte in den Niederlanden mit der Stärke 3.0 registriert.

Foto: Ingo Otto

Bottrop/Kirchhellen.   Mit einer Stärke von 3,0 könnte das Beben vom Sonntagmorgen das stärkste des Jahres am Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop-Kirchhellen gewesen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Bergbau unter der Kirchheller Heide hat in den letzten Tagen fast täglich Beben ausgelöst. Das bisher letzte am Sonntag gegen 7.30 soll nach Messungen des Erdbebendienstes von Niederländischen Meteorologischen Dienst eine Stärke von 3,0 erreicht haben und damit das stärkste Beben des Jahres am Bergwerk Prosper-Haniel gewesen sein.

Ähnlichkeiten mit Beben vom 25. Mai

Messungen aus Deutschland liegen noch nicht vor, berichtet der Bochumer Geowissenschaften-Student Jens Skapsi, der den Blog „Erdbebennews.de“ betreibt.

Er berichtet von zahlreichen Zeugen, die am Morgen Erschütterungen aus Bottrop, Oberhausen und Duisburg gemeldet haben. Seine Schlussfolgerung: „ Das Schüttergebiet, das sich daraus ergibt, hat Ähnlichkeiten mit dem vom Erdbeben am 25. Mai.“

Dieses Beben mit der Stärke 2,9 galt bisher als die stärkste Erschütterung des laufenden Jahres. Das Epizentrum der Beben liegt meist in ein Kilometer Tiefe südlich des Heidesees, wo die RAG derzeit mit höher Schlagzahl im Flöz Zollverein fördert.

Auch Gladbeck und Duisburg betroffen

Das Gebiet, in dem das aktuelle Beben spürbar war, umfasst nach Skapsis Angaben neben weiten Teilen von Bottrop und dem Norden von Oberhausen auch Teile von Gladbeck und den Nordosten von Duisburg. Wahrscheinlich waren auch in Dinslaken Erschütterungen zu spüren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben