Stipendium

Ele Junior Akademie geht in diesem Jahr in die zehnte Runde

Vor dem Start in das Abenteuer Auslandsjahr trafen sich Lisa, Fabius, Paul und Johanna (v. l.) zum Foto-Shooting im Movie Park und tauchten am Santa Monica Pier ins Amerika der 60er-Jahre ein.   

Vor dem Start in das Abenteuer Auslandsjahr trafen sich Lisa, Fabius, Paul und Johanna (v. l.) zum Foto-Shooting im Movie Park und tauchten am Santa Monica Pier ins Amerika der 60er-Jahre ein.   

Foto: Sascha Kreklau

Bottrop.   Die Stipendiaten sind ins Auslandsjahr gestartet. Dabei sind auch zwei Jugendliche aus Kirchhellen. Sie leben jetzt in Australien und Südafrika.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ele-Junior-Akademie geht in die zehnte Runde. Insgesamt 34 junge Menschen förderte die Emscher Lippe Energie (Ele) bislang bei ihrem Auslandsaufenthalt. In diesem Jahr können sich vier Jugendliche über ein Ele-Stipendium freuen. Geschafft haben es diesmal Fabius aus Gelsenkirchen, Johanna und Paul aus Bottrop-Kirchhellen sowie Lisa aus Gladbeck.

Der Startschuss für das Auslandsabenteuer fiel für Johanna und Paul schon vor den Sommerferien, im August verabschiedeten sich dann auch Fabius und Lisa aus Deutschland und ließen ihr altes Leben hinter sich. In den USA, Australien und Südafrika erleben die Jugendlichen die aufregendsten Monate ihrer Schulzeit.

Gastfamilie denkt an Geburtstag

Für Johanna begann das Auslandsjahr mit einem Soft Landing Camp in Sydney. „In diesen Tagen haben wir über alles Mögliche, was wir für unser Auslandsjahr wissen sollten, gesprochen, konnten all unseren Sorgen Luft machen und alle Fragen stellen“, verrät die 15-Jährige im Ele-Blog. Nach dem dreieinhalbtägigen Vorbereitungsseminar lernte sie endlich ihre Gastfamilie kennen. „Was mich besonders gefreut hat, ist, dass meine Gastfamilie an meinen Geburtstag gedacht hat! Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet“, schwärmt die Kirchhellenerin. An der Sunshine Coast erwartet sie jedenfalls eine spannende Zeit.

In diesem Jahr verbringt erstmalig ein Stipendiat sein Auslandsjahr in Südafrika: Pauls erste Station ist Bloemfontein, anschließend wechselt er und lebt in einer anderen Stadt bei einer neuen Gastfamilie. Als „The German“ erlebt er die Gastfreundschaft des Landes und hat sich auf die Schule vorbereitet: „Während das für alle anderen nur bedeutete, die Schultasche zu putzen, musste ich noch meine komplette Schuluniform besorgen. Aber nachdem jetzt alles erledigt ist, fällt es mir schwer, bis zum dem Montag zu warten, an dem es endlich losgeht und wahrscheinlich eine Menge Überraschungen auf mich warten.“ Wer miterleben will, wie es den Jugendlichen aus dem Ele-Land ergeht, kann sich im Blog www.ele-junior.de auf dem Laufenden halten.

Während die Stipendiaten quer über den Globus verstreut einen komplett anderen Schulalltag erleben, läuft bei der Ele das Bewerbungsverfahren für die nächste Runde. Bis zum 16. Februar 2018 können sich Schülerinnen und Schüler aus Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck be­werben. Sie müssen zwischen 14 und 18 Jahre alt sein und mit einer anerkann­ten Austauschorganisation eine Schule im Ausland be­suchen wollen. Ihre Erziehungsberechtigten müssen Ele-Kunden sein.

Entscheidend für das Taschengeld der Ele sind nicht nur gute Noten, son­dern auch vielseitige Interessen und das gesell­schaftliche Engagement der Jugendlichen. Damit haben sie die nötigen Eigenschaften im Gepäck, um sich trotz kultureller Unterschiede in ihren Gastfamilien und im Schulalltag zu Recht zu finden.

>>> ELE NIMMT WIEDER BEWERBUNGEN AN

Bewerbungen können gesendet werden an: Emscher Lippe Energie GmbH, Stichwort „Ele Junior Akademie“, Ebertstr. 30, 45879 Gelsenkirchen; oder online mit PDF-Datei an: Ele-Junior@ele.de.

In die Bewerbung gehören Motivationsschreiben, Lebenslauf, Empfehlung von Fremdsprachen- und Klassenlehrer, Zeugniskopien der letzten zwei Jahre und die Zusage der Austauschorganisation.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben