Auftritt

Duo gibt verträumtes Konzert im Schloss

Das Bottroper Musiker-Duo „Liz & Taylor“, alias Petra Stief und Jürgen Geppert, spielt im Schloss Beck Cover und eigene Stücke.

Foto: Franz Naskrent

Das Bottroper Musiker-Duo „Liz & Taylor“, alias Petra Stief und Jürgen Geppert, spielt im Schloss Beck Cover und eigene Stücke. Foto: Franz Naskrent

  Liz & Taylor nehmen die Gäste mit auf eine musikalische Reise. Sie spielen Blues- und Popsongs. Das Benefizkonzert kommt gut bei den Besuchern an.

Das Bottroper Duo „Liz & Taylor“ nimmt das Publikum im barocken Gartensaal des Schlosses Beck mit auf eine musikalische Kurzreise: Sie führt zu melodischen eigenen Stücken, zu ruhigen Covern aus Blues, Pop und Jazz sowie zu arrangierten Hits bekannter Musiklegenden. Petra Stief (Gesang) und Jürgen Geppert (Gitarre) lassen die Gäste beim Benefizkonzert für das Kinderdorf in Gambia träumen. Sie brechen die Distanz zwischen ihnen und den Zuschauern mit persönlichen Songanekdoten. Die Künstler erschaffen mit lauschigen Tönen eine sehr intime Atmosphäre.

Vergänglichkeit und Sehnsucht

„Seid völlig tiefenentspannt. Heute geht es uns gemeinsam darum, zu entschleunigen, für ein paar Stunden zu entspannen“, hebt Geppert zu Beginn des Abends hervor, bevor er mit seiner ausgebildeten Sängerin das Konzert eröffnet. Die Gäste merken schnell, die Spezialität des Duos sind Auftritte in kleinem Rahmen. „Liz & Taylor“ lieben es, heimelige Wohnzimmerkonzerte oder vergleichbare Auftritte zu geben.

Die Musiker starten nach den Eröffnungslied mit dem titelgebenden Song ihres neuen Albums „Ships in the Night“, das sie in Auszügen präsentieren. Einige Besucher schließen ihre Augen und lassen sich vollkommen in die Melodie fallen, vielen Gästen ist das Cover von Mat Kearny unbekannt. In ihm werden die Themen Vergänglichkeit und Sehnsucht angesprochen – Themen, die für den weiteren Konzertabend eine entscheidende Rolle spielen. Denn die Musiker setzen nach.

In dem Blues „Caruso“ von Lucio Dalla geht es um die stete Sehnsucht eines Tenors nach seiner Heimat. „Das Lied hat uns sehr berührt. Der Blues kommt ursprünglich aus Italien, wussten sie das schon“, sagt der Gitarrist mit einem breiten Lächeln. Er kündigt die Stücke mit einem Augenzwinkern an.

Ein Medley von Pink Floyd Stücken

Ein Höhepunkt des Konzertes ist das ruhige Medley, das von Geppert aus Liedern von Pink Floyd zusammengesetzt wurde. Sie stammen aus drei Alben der beliebten Band. Titel aus „The Wall“, „The Dark Side of the Moon“ und „Wish you were here“ finden in wenigen Minuten der Interpretation ihren Platz, Geppert hatte den Song ursprünglich für den Geburtstag eines Fans der Musikerlegenden arrangiert und an den Stil des Duos angepasst. Nun ist er einer der Renner bei Auftritten der beiden Künstler, „auch wenn viele der Gäste damit nicht rechnen“.

Wolfgang Gerrits hört das eingängige Medley am Sonntag zum ersten Mal. Der Gründer des Vereins „Kinderdorf Bottrop in Gambia“ hat sich mit seiner Frau unter die Besucher gemischt und lauscht in einer der hinteren Reihen den Titeln des hiesigen Duos. Obwohl er Liz & Taylor bisher noch nicht live gesehen hat, ist er von der Darbietung angetan. „Ich erlebe heute eine Premiere. Die Musik ist ein einfach Genuss.“

Tickets für den guten Zweck

Gerrits freut sich zudem, dass so viele Musikliebhaber aus der Stadt gekommen sind, die mit ihrem Eintrittsgeld den Mädchen und Jungen in Gambia helfen möchten. Die vollen zehn Euro für das Ticket gehen an das Kinderdorf. Stief und Geppert spenden zudem fünf Euro pro verkaufter CD.

Die Besucherinnen Gudrun Hajek und Marianne Czieshick meinen: „Toll, etwas für Gambia und für sich getan zu haben.“

1740 Euro kommen für das Kinderdorf zusammen

Im Gartensaal von Schloss Beck lauschten rund 100 Musikfreunde dem Duo „Liz & Taylor“. Durch Kartenverkauf und Einzelspenden kamen als Reinerlös für das Kinderdorf Bottrop in Gambia 1740 Euro zusammen.

Die Einzelspenden: Die Vereinte Volksbank überweist 500 Euro auf das Konto des gemeinnützigen Vereins; Heribert Matschey vom Musikforum Bottrop überreichte dem Vorsitzenden des Kinderdorfes, Wolfgang Gerrits, während des Benefizkonzertes einen Umschlag mit 300 Euro Inhalt; die Sparkasse Bottrop unterstützt das Projekt mit 200 Euro. Und die Familie Kuchenbäcker stellte Räumlichkeiten und Personal ihres Schlosses zur Verfügung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik