Stauende

Drei Töchter bei Unfall auf der A 31 schwer verletzt

Im Autobahndreieck Bottrop fuhr ein Lkw am Stauende in einen Pkw mit vier Insassen.  

Im Autobahndreieck Bottrop fuhr ein Lkw am Stauende in einen Pkw mit vier Insassen.  

Foto: Feuerwehr Bottrop

Bottrop. .  Am Stauende fährt im Autobahndreieck Bottrop ein Lkw in einen Wagen mit vier Insassen: Mutter und drei Töchter werden zum Teil schwer verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schwere Verletzungen zogen sich drei Insassen eines Pkw bei einem Unfall im Autobahndreieck Bottrop zu. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Mutter erleidet einen Schock

Zu dem Unfall kam es gegen 17 Uhr, als sich auf der Autobahn 31 ein Rückstau bis ins Dreieck bildete. Ein Lkw-Fahrer hatte das Stauende übersehen und fuhr auf den Wagen auf, in dem vier Personen saßen, eine Mutter und ihre drei Töchter. Die Mutter erlitt einen Schock und begleitete ihre Tochter im Rettungswagen ebenfalls in die Klink. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Berufs- und Freiwillige Feuerwehrkräfte vor Ort

Aus dem Lastwagen liefen Betriebsstoffe aus, die durch die Feuerwehr aufgefangen wurden. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr wurden durch die Kräfte der Ortswehr Kirchhellen unterstützt. Die Einsatzkräfte loben ausdrücklich das Verhalten der Verkehrsteilnehmer, die vorbildlich eine Rettungsgasse für die anrückenden Rettungsfahrzeuge gebildet hatten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben