Veranstaltungszentrum

Diskothek Prisma im Bottroper Jugendkombihaus ist Geschichte

Die Reklametafeln hängen noch da, doch die Diskothek Prisma an der Ruhrölstraße ist Geschichte.

Foto: Heinrich Jung

Die Reklametafeln hängen noch da, doch die Diskothek Prisma an der Ruhrölstraße ist Geschichte. Foto: Heinrich Jung

Bottrop.   Ein Eventcenter bietet an der Ruhrölstraße jetzt Räumlichkeiten und Dienste an. Die Halle steht für Firmenfeste wie für private Feiern bereit.

Ein Veranstaltungscenter hat neuerdings seinen Sitz im Jugendkombihaus. Noch im Juli hatte Rapper Bushido unter einem vorsorglichen Großaufgebot der Polizei in der Diskothek ein Clubkonzert gegeben, doch mit dem Einzug des Red-Eventcenters an der Ruhrölstraße 3 ist die Diskothek in der Boy Geschichte.

Wie bisher schon die Prisma-Nachterlebniswelt betreibt das Unternehmen Red GmbH aus Dorsten auch das neue Bottroper Eventcenter . „Wir sind eine Veranstaltungshalle“, sagt Marketing-Mann Pabst. „Früher war das hier nur eine Diskothek, jetzt sind wir eine Location, die sich auf Firmenveranstaltungen, Kongresse und Tagungen konzentriert“, erklärte er. „Das ist jetzt unser Kerngeschäft“, betonte der Firmensprecher.

Abschied verlief erst vor kurzem ziemlich unbemerkt

Der Abschied aus der Discothekenlandschaft sei erst vor kurzem ziemlich unbemerkt von der Öffentlichkeit vollzogen worden. Auch das Latin-Music-Festival, das derzeit auf der alten Prisma-Internetseite für Mitte Dezember angekündigt wird, findet dort nicht mehr statt. „Das hat sich erledigt. Solche Veranstaltungen gibt es bei uns fast überhaupt nicht mehr“, sagte Sprecher Fabian Pabst.

„Wir verändern uns einfach“, sagte Pabst. Für Firmenfeiern, aber auch für private Feste biete sich das Eventcenter als Dienstleister an. „Ob da jetzt ein runder Geburtstag oder eine Hochzeit der Anlass sind, Privatleuten bieten wir unsere Räumlichkeiten ebenso an wie Unternehmen“, sagte er. Auch Abschlussbälle könnten im Jugendkombihaus stattfinden.

Gewaltsame Auseinandersetzungen

Die Veranstaltungshalle an der Ruhrölstraße biete Raum für Produktpräsentationen, Messen, für Tagungen, Kongresse und Betriebsfeiern. „Wir bieten unseren Service dazu an. Er reicht vom Catering bis zur Medientechnik. Anlass kann ein Mitarbeiter-Meeting sein, aber zum Beispiel auch eine Weihnachtsfeier oder eine Abend-Gala“, erklärt Pabst. Der Firmensprecher verweist darauf, dass in der Boyer Veranstaltungshalle ja zum Beispiel schon die Vertreterversammlung der Volksbank oder Sparkassen-Meetings stattgefunden hätten, aber auch karnevalistische Prunksitzungen oder eine Disco für Menschen mit Behinderungen.

In der nun aufgegebenen Diskothek Prisma und in ihrem Umfeld war es in zurückliegenden Monaten allerdings auch zu Messerstechereien und Schlägereien gekommen. So erlitten zwei Besucher dort im April Verletzungen. Ein junger Mann hatte einem Gast mit einem Messer mehrere Zentimeter tief in den Oberschenkel gestochen. Während des Streits wurde auch ein weiterer Mann verletzt. Zu Weihnachten vorigen Jahres hatten sich außerdem zwei Besuchergruppen ganz in der Nähe nach dem Besuch der Diskothek in der Nacht des ersten Weihnachtstages geprügelt. Kurz darauf fuchtelte ein junger Bottroper am frühen Morgen des zweiten Weihnachtstages im Prisma-Kassenbereich mit einem Messer herum. Sicherheitskräfte der Diskothek hielten ihn jedoch so lange fest, bis die alarmierten Polizisten eintrafen.

Rap-Konzert verlief störungsfrei

Anlass für das Großaufgebot der Polizei bei Bushidos Clubkonzert am Prisma war ein vorangegangener Streit in der Rapperszene, bei dem ein Mann in Oer-Erkenschwick zwei Kontrahenten niedergeschossen und schwer verletzt hatte. Außerdem sei es rund um die Diskothek mehrfach zu Körperverletzungen gekommen, begründete die Polizei ihren Einsatz. Bei ihren Kontrollen stellten Polizisten zwei Messer sicher. Bushidos Konzert aber verlief störungsfrei.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik