Session

Der Saal-Karneval ist in Bottrop so gut wie abgesagt

Prunksitzungen wie die der Kleinen Karnevalsgesellschaft (Foto) finden in dieser Session nicht statt. Auch ein neues Prinzenpaar wird es nicht geben.

Prunksitzungen wie die der Kleinen Karnevalsgesellschaft (Foto) finden in dieser Session nicht statt. Auch ein neues Prinzenpaar wird es nicht geben.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  In Bottrop wird es in dieser Session weder Saal-Karneval noch ein neues Prinzenpaar geben. Der Straßenkarneval steht ebenfalls auf der Kippe.

Die neun Gesellschaften im Festkomitee Bottroper Karneval haben sich weitestgehend auf eine Absage der Karnevalssitzungen verständigt. In dieser Session wird es weder ein Prinzen- noch ein Kinderprinzenpaar geben. Auch das öffentliche Hoppeditz-Erwachen am 11.11. wird vom Festkomitee in diesem Jahr nicht veranstaltet.

Nur bei den „Boyer Narren“ ist noch eine größere Veranstaltung im Gespräch, die KG Boy konnte bislang aus vereinsrechtlichen Gründen noch keine letzte Entscheidung treffen. Nach Absprache mit der Stadtverwaltung soll im Januar entschieden werden, ob und in welcher Form der Straßenkarneval stattfinden kann.

In den vergangenen Wochen hatte es vertrauensvolle Gespräche zwischen Stadtverwaltung und dem Festkomitee Bottroper Karneval gegeben zu der Frage, wie angesichts der Corona-Pandemie verantwortungsvoll Karneval gefeiert werden kann. Nach einer Sitzung der Karnevalsgesellschaften am Mittwoch hat der wieder gewählte Festkomitee-Präsident Frank Feser die Verwaltung über die Absagen informiert.

Danach würde es lediglich auf die einzelnen Gesellschaften beschränkte, kleinere Mitgliederfeiern geben können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben