Gegen Gewalt

Das Frauenzentrum Courage macht sich auf die Socken

Pinke Karten, bunte Socken: Wiltrud Evers, Nurset Mathis, Silke Kutz, Aset Isaeva und Ute Speier-Lemm vom Frauenzentrum Courage (v.l.) stellen ihre neue Kampagne gegen Gewalt vor.

Foto: Thomas Gödde

Pinke Karten, bunte Socken: Wiltrud Evers, Nurset Mathis, Silke Kutz, Aset Isaeva und Ute Speier-Lemm vom Frauenzentrum Courage (v.l.) stellen ihre neue Kampagne gegen Gewalt vor. Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   Bottroper Frauenzentrum schmückt neue Kampagne gegen Gewalt mit kleinen, bunten, selbstgestrickten Söckchen auf pinken Postkarten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Selbst im Gespräch mag Nurset Mathis die Hände nicht ruhen lassen. Sie strickt und strickt und strickt. Hunderte von kleinen, bunten Söckchen hat sie schon geschafft. Und sie macht immer weiter. Schließlich stehen die bunten Socken für die neueste Kampagne des Frauenzentrums Courage: „Gegen Gewalt – Mach dich auf die Socken“.

Geboren wurde die Idee im Café Courage International. Das ist der Treffpunkt des Frauenzentrums für geflüchtete Frauen an der Otto-Joschko-Straße. Viele dieser Frauen haben sich wegen Armut, Krieg und Not aus ihren Heimatländern auf die Socken gemacht. Sie sind geflohen vor Zwangsehen, vor Unterdrückung, fehlenden Bildungschancen und vor Gewalt. Im Café Courage finden sie Ansprechpartnerinnen und Hilfe. Die kleinen Söckchen aus bunter Wolle sollen ihren Aufbruch symbolisieren.

Im Socken steckt ein Chip

Und sie wurden Teil der neuen Courage-Kampagne. „Es ist ein ernsthaftes Thema“, aber wir hatten viel Spaß bei der Planung“, verrät Wildtrud Evers, die Leiterin des autonomen Frauenzentrums an der Essener Straße. Nur zu gerne haben sie und ihre Kolleginnen Ute Speier-Lemm, Silke Kutz die Idee mit den bunten Socken aufgegriffen und gemeinsam mit der Sprachmittlerin Aset Isaeva und Nurset Mathis vom Café Courage weiter gesponnen.

Und so ist auch die Idee zu den pinken Postkarten entstanden, an denen die bunten Söckchen heften. In denen stecken fest und sicher weiße Chips für den Einkaufswagen, die in pink das Logo „Courage“ tragen – so soll das Frauenzentrum auch im Alltag immer Gedächtnis bleiben.

Gegen eine Spende von mindestens drei Euro wechseln Karte und Söckchen die Besitzerin. Der Erlös ist bestimmt für weitere Selbstbehauptungskurse im Frauenzentrum. Die derzeit laufenden Kurse werden mit Landesmitteln finanziert und sind kostenlos, freie Plätze gibt es noch im Kurs am 22./23. September und im Kurs vom 7. November bis 12. Dezember (dienstags).

Prävention ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Frauenzentrums und wird seit neuestem auch stärker gefördert. Die Kölner Silvesternacht wirke nach, sagt Wiltrud Evers und habe zu einem Umdenken beim Land und zur Bewilligung einer zusätzlichen Stelle für Prävention und Öffentlichkeitsarbeit geführt. Die Kampagne ist ein erstes Ergebnis. Vorgestellt wird sie am nächsten Samstag (16. September) beim Gesundheitstag auf der Gladbecker Straße und auf der Charitymeile im Oktober.

Bis dahin muss Nurset Mathis noch viel stricken. Kein Problem, sagt sie und verrät: „Ich kann gar nicht mehr auf hören.“ 30 bis 40 Minuten braucht sie für ein Söckchen, 20 schafft sie aus einem Wollknäuel. Und die Nadeln fliegen wieder.

>>> FRAUENZENTRUM COURAGE

  • „WenDo“ ist ein Training, das Frauen ermutigen will, sich ihrer Stärken und Fähigkeiten bewusst zu werden und sie weiter zu entwickeln. Sie erfahren ihre Willenskraft und lernen, sich im Alltag besser zu behaupten. Und sie erlernen effektive Selbstverteidigungstechniken. WenDo ist für jede Frau geeignet, egal ob sportlich oder nicht, ob jung oder alt.
  • Freie Plätze gibt es noch im Kurs vom 7. November bis 12. Dezember (dienstags, 13 bis 15 Uhr) und im Wochenendkurs am Freitag, 22., 16 bis 19 Uhr und Samstag, 23. September, 11 bis 14 Uhr. Das Frauenzentrum Courage nimmt Anmeldungen zu den kostenlosen Kursen entgegen: Essener Str. 13, 63593, www.frauenzentrumcourage.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik