Kleinkunst

Die Jugendeinrichtung Casa lädt zum Comedy-Festival ein

Puppenspielerin Sabine Murzella demonstriert, wie lustig eine musik- und schalkeliebende Kanalratte sein kann. Die heißt Kalle.

Foto: David Hollstein

Puppenspielerin Sabine Murzella demonstriert, wie lustig eine musik- und schalkeliebende Kanalratte sein kann. Die heißt Kalle. Foto: David Hollstein

Bottrop.   Im März treten vier Bühnenkünstler dort auf. Das Programm umfasst schwarze Satire, ein Puppenspiel und Stand-Up-Comedy.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die evangelische Kinder- und Jugendeinrichtung Casa stellt am 3. März wieder das hauseigene Kabarett- und Comedyfestival auf die Beine, das erwachsene Unterhaltungssuchende von den Stühlen fegen soll. Das Aufgebot an bekannten Komikern, Comedians, Spaßvögeln und Schwarzhumoristen ist auch dieses Mal groß.

Vier Bühnenkünstler legen im Haus an der Martinskirche ab 19 Uhr mit Witzen, Gags und schrägen Pointen los. Das traditionelle Festival findet nun bereits zum 15. Mal in Bottrop statt.

Jens Neutag geht als Kabarettist in die Politik

In diesem Jahr kommt mit Jens Neutag ein politischer Kabarettist in die Stadt, der für sich beschlossen hat: „Es reicht!“ Wenn Politiker wie Trump und Erdogan in Europa mit Realsatire dem politischen Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag zum Gegenschlag aus: Er geht als Kabarettist in die Politik. Der Künstler möchte alles anders machen und das „mit Volldampf“, wie sein neues Programm verspricht.

Neutag bezeichnet sich selbst als den Dampfreiniger des deutschen Kabaretts. Der Wahl-Wuppertaler hat sich in den vergangenen Jahren auch über seine Solo-Gastspiele in der Stadt schon einen Namen gemacht. In 2016 erhielt er den Kleinkunstpreis Bottroper Frechdax.

Sabíne Murza lässt die Puppen singen

Sabine Murza alias „Murzarella“ lässt die Puppen nicht tanzen, sondern singen – und das in drei verschiedenen Stimmen und auf hohem Niveau. „Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten“, so lautet der Titel ihrer Music-Puppet-Show. Darin hat es der freche Kakadu Dudu faustdick in seinen Federn. Er lässt keine Gelegenheit aus, „Murzarella“ in peinliche Situationen zu bringen und zwitschert von ihren Problemzonen. Und dann wäre da noch die Kanalratte Kalle aus Gelsenkirchen. Sie ist leidenschaftlicher Heavy-Metal-Fan und Schalke-Liebhaber.

Bei Klaus Renzel treffen virtuose Musikalität, französische Pantomime und ansehnliche Comedy aufeinander. Mit mehreren Instrumenten, Pömpeln, Saugnäpfen und witzigen Geschichten versetzt das Talent den Saal in komische Situationen, um dann für alle einen Ausweg zu suchen.Dabei wird er nicht müde, dem Publikum immer wieder seine Liebe zu gestehen.

Das Besondere des Alltäglichen

Udo Wolff ist der selbst ernannte „Walking Dad“ unter den Familienvätern. Nach 25 Ehejahren stellt er die aktuelle Frage: „Warum immer ich?!“ Als Vater dreier Töchter im Teenie-Alter steht er jeden Tag erneut vor Herausforderungen: Der erste Freund seiner ältesten Tochter und der Umgang mit den sozialen Medien. Des Weiteren wurmt ihn die Erkenntnis, dass damals noch miteinander gesprochen wurde. Der Aachener Stand-Up-Comedian serviert dem Publikum seine ganz spezielle Mischung aus Comedy und Entertainment, aus Alltäglichem und Besonderen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik