Europawahl

Bürger können bereits per Brief Stimme für Europa abgeben

Amtsleiter Tim Hussein mit Nora Friedrich, Gülcan Can-Ünsal, Lara Nitsch und Sabrina Reising (v.l.) vor den Wahlurnen in der Briefwahlstelle im Rathaus.

Amtsleiter Tim Hussein mit Nora Friedrich, Gülcan Can-Ünsal, Lara Nitsch und Sabrina Reising (v.l.) vor den Wahlurnen in der Briefwahlstelle im Rathaus.

Foto: Michael Korte

Bottrop.   Per Brief kann man bereits jetzt im Bottroper Rathaus wählen. Termin für die Europawahl ist der 26. Mai. Die Stadt sucht dafür noch Wahlhelfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Europawahl rückt näher: Im Rathaus hat jetzt die Briefwahlstelle geöffnet. Wahlberechtigte, die in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind, können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes durch Briefwahl ausüben. Dies ist auch möglich, wenn sie sich vorübergehend im Ausland befinden. Dazu müssen sie bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes einen sogenannten Wahlschein beantragen. Einer Begründung hierzu bedarf es nicht mehr.

Vom 23. Bis 26. Mai 2019 wählen die Bürger und Bürgerinnen der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Die Bundesregierung als Wahltermin für die Europawahl in Deutschland den 26. Mai 2019 bestimmt. Die Wahl zum Europäischen Parlament erfolgt nicht nach einem einheitlichen europäischen Wahlrecht, sondern nach nationalen Wahlgesetzen. Das Europawahlgesetz und die Europawahlordnung regeln das Wahlverfahren in der Bundesrepublik.

Die Briefwahlstelle im Rathaus ist geöffnet: montags und dienstags 8.30 bis 17 Uhr, mittwochs 8.30 bis 13 Uhr, donnerstags 8.30 bis 18 Uhr, freitags 8.30 bis 16 Uhr.

In Bottrop gibt es 89 Wahlbezirke

Für die Europawahl am 26. Mai benötigt das Wahlamt in Bottrop noch Helfer, die in insgesamt 89 Wahlbezirken für einen möglichst reibungslosen Wahlablauf sorgen. Je Wahlbezirk ist ein Wahlvorstand mit sechs oder sieben Personen dabei.

Dieser Personalaufwand kann nicht allein mit städtischen Mitarbeitern bewältigt werden. Das Wahlamt der Stadt bittet deshalb um Mithilfe. Es wird ein Erfrischungsgeld von 40 Euro gezahlt. Die Beisitzer müssen sich am Wahlsonntag um 7.30 Uhr im Wahlraum einfinden und werden dann für eine der zwei Schichten (vormittags oder nachmittags) eingeteilt. Ab 18 Uhr erfolgt dann die Auszählung, die dauert etwa bis 19.30 Uhr.

Als Wahlhelfer können sich Menschen bewerben, die am Wahltag 18 Jahre alt sind, die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates besitzen. Bewerbungen sind möglich unter www.bottrop.de/wahlhelfer und per E-Mail mit Namen, Anschrift und Geburtsdatum an: wahlenbottropde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben