Internethandel

Bottrops Lieferdienst Louise muss sich ab Mitte 2021 rechnen

Hier bringt der Fahrer des Bringdienst Louise, Alex Zsoldos, am Ernst-Löchelt-Zentrum der Bewohnerin Brigitta Franz Waren.

Hier bringt der Fahrer des Bringdienst Louise, Alex Zsoldos, am Ernst-Löchelt-Zentrum der Bewohnerin Brigitta Franz Waren.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Rund 350 Bottroper lassen sich von dem alternativen Lieferdienst Waren bringen. Damit es sich rechnet, müssen aber mehr mitmachen - auch Händler.

Der alternative Bottroper Lieferdienst Louise muss bis Mitte kommenden Jahres auf eigenen Beinen stehen können. Denn im Juni 2021 läuft die Versuchsphase aus und auch die finanzielle Unterstützung für den Hol- und Bringservice wird dann entfallen. „Wir werden bis dahin versuchen, noch möglichst viele Kunden zu gewinnen“, erklärte Wirtschaftsförderin Dorothee Lauter. Ziel sei es den umweltfreundlichen Lieferdienst privatwirtschaftlich weiterzuführen. „Wir als Stadt können das jedenfalls nicht fortführen“, machte die Abteilungsleiterin klar.

Das Projekt Louise fördert und erforscht den lokalen Internethandel in Bottrop. „Es soll die Digitalisierung im Einzelhandel voranbringen und einen digital gesteuerten Lieferdienst anbieten“, erläuterte Dorothee Lauter in der Bezirksvertretung Mitte. Bisher können Kunden über die Internetplattform www.louise-bottrop.de Waren von Einzelhändlern bestellen und sich liefern lassen. Die ab heute Händler, die sich dem Bestellnetzwerk angeschlossen haben, reichen vom Bioladen Bukes über die Buchhandlungen Erlenkämper und Humboldt bis hin zu Zweirad Rück.

Bottroper Lieferanten kommen mit Elektrofahrzeugen

„Wir sind im März zu Beginn der Corona-Pandemie mit der Praxisphase gestartet“, sagte Dorothee Lauter. Bisher nutzen um die 350 Kunden den alternativen Lieferdienst. „Das ist nicht die Welt, aber es sind doch mehr Kunden, als wir erwartet haben“, erklärte die Wirtschaftsförderin. Die Anwohner lassen sich die Waren in der Innenstadt mit einem Elektrolastenfahrrad und bei weiteren Strecken mit einem Elektroauto bringen. Die bestellten Waren werden direkt nach Hause gebracht oder auch an Abholstationen oder auch Paketschränken abgeben. Bestellen die Kunden werktags bis 14 Uhr, bekommen sie ihre Bestellungen nach am selben Tag ab 17 Uhr angeliefert. Auf etwas mehr als 50 Touren kommt der Lieferdienst im Monat.

Wegen der Corona-Krise haben die Louise-Partner außerdem extra einen zusätzlichen Einkaufsservice eingerichtet. Ältere Menschen oder kranke Personen, die jetzt lieber zu Hause bleiben wollen oder auch müssen, und somit nicht einkaufen gehen können, finden so eine Alternative. Sie können sich montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 14 Uhr und samstags zwischen 10 Uhr und 13 Uhr unter der Telefon-Hotline 02041/70 61 400 melden und Obst und Gemüse, Backwaren Kaffee Fisch und Fleisch oder auch Getränke und Hygieneartikel bringen lassen. Auch die Bewohner des Ernst-Löchelt-Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt beliefern die Luise-Partner. „Wir versuchen, diesen Service weiter auszubauen“, sagte Dorothee Lauter.

Bestellplattform soll zum echten Webshop werden

Das gilt auch für den Food-Service, der sich noch im Aufbau befindet: So will der alternative Lieferdienst auch Mittagessen an Unternehmen ausliefern. Erst noch richtig aufgebaut werden muss auch das Lagersystem für Endkunden. Kunden, die zu Hause nicht genügend Platz haben, können Gegenstände, die sich nicht so oft brauchen, in Boxen von Luise lagern - seien es Skiausrüstungen, alte Akten oder ein kompletter zweiter Haushalt. Mit Hilfe der Boxen können Anwohner ihre eigenen Keller oder Dachböden entlasten.

Bis Mitte 2021 bleibe noch viel zu tun, macht die Stadtverwaltung klar: So soll die Bestellplattform von Louise auch zu einem Webshop ausgebaut werden. Eine weitere Aufgabe sei es, das Warenangebot weiter zu verbessern, indem weitere Bottroper Händler zum Mitmachen bewegt werden. Einfach werde das nicht, ahnen die Verwaltungsmitarbeiter. Denn ein bisherige Fazit von Louise sei auch, dass es bei vielen Geschäftsleuten noch erhebliche Vorbehalte gegen eine Digitalisierung gebe.

>>> Weite Informationen zum Projekt Louise gibt es auf der Internetseite www.louise-bottrop.de und auf der Facebookseite www.facebook.com/Projektlouise

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben