Premieren am Karfreitag

Bottrops Kulturkirche wird am Karfreitag zum Kino

Schauspieler Ben Becker ist dem Film „Ich, Judas“ am Karfreitag in der Bottroper Kulturkirche zu sehen.

Schauspieler Ben Becker ist dem Film „Ich, Judas“ am Karfreitag in der Bottroper Kulturkirche zu sehen.

Foto: Maxim Brinckmann

Bottrop.  Mit dem Film „Ich, Judas“ mit Ben Becker wird Bottrops Kulturkirche erstmals zum Kino. Große Leinwand im denkmalgeschützten Gotteshaus.

Der Karfreitag ist seit jeher ein so genannter „stiller Tag“. Es gibt allerdings Kulturveranstaltungen, die dem Tag, den die Christenheit weltweit als Todestag Jesu begeht, durchaus angemessen sind. So gibt es jetzt in Bottrop gleich zwei Premieren, die mit der immer noch strikten Feiertagsgesetzgebung im Einklang sind.

Erste Premiere: Kino in der Kirche

Erstmals wird die Kulturkirche Karfreitag zum Kino - und setzt einen Film mit Star-Schauspieler Ben Becker aufs Programm. Außerdem gibt der bekannte Chor „IncantaRE“ der neuapostolischen Regionalgemeinde erstmals ein Karfreitagskonzert in der Kapelle des Parkfriedhofs.

Die Kulturkirche Heilig Kreuz zeigt einen Film über Judas, bei dem Ben Becker den Jünger Christi, der später als dessen Verräter in die Geschichte einging, mit verschiedenen Aspekten interpretiert

In dem Film „Ich, Judas“ geht es um die besondere Beziehung zwischen Jesus und Judas, seinem Freund, Jünger und Verräter, in den Mittelpunkt. Karfreitag ist der Tag, an dem beide starben – der eine verehrt, der andere verhasst – am Ende einer gemeinsamen Geschichte.

Erste Kooperation von Kulturkirche und Propsteipfarre

Judas, der „Bad Boy“ der letzten Stunden Jesu, steht im Zentrum des Films. Thematisiert werden seine letzten Lebensstunden. Eindrucksvoll schlüpft Ben Becker in die Rolle des Judas, der Jesus ans Kreuz lieferte. Dabei zitiert er aus dem Roman „Judas“ von Amos Oz. So interpretiert der Film die Geschehnisse von vor über 2000 Jahren ins Heute. Schuld und Verrat stehen dabei auf der einen, Vergebung, Verzeihung und Versöhnung auf der anderen Seite des immer aktuellen Stoffes.

Becker interpretiert den Verräter mit neuen Aspekten und übersetzt sein Handeln in die heutige Zeit. Das Urteil, das die Geschichte und die Menschen über ihn gefällt haben, wird dabei kritisch betrachtet.

„Wir freuen uns besonders, diese erste Feiertagsaktion des Fördervereins Kulturkirche als Kooperation mit der Propsteipfarrei St. Cyriakus durchführen zu können“, so Carsten Ossig, Diakon der Cyriakuspfarre. Damit auch die katholischen Besucher der Karfreitagsliturgie, die in Kirchen um 15 Uhr beginnt, die Möglichkeit haben, den Film zu sehen, beginnt die Vorführung um 17 Uhr.

Zweite Premiere: IncantaRE singt auf dem Parkfriedhof

Sich bereits im Vorfeld entscheiden müssen sich diejenigen, die an der Karfreitagspremiere des Chores „IncatRE“ um 16 Uhr teilnehmen möchten. Das Ensemble unter Diana Radzweit ist vielen Bottropern bekannt durch seine Konzerte zu Allerheiligen in der Kapelle des Parkfriedhofs.

Passionsmusik und Evangelienlesung

Für die Todesstunde Christi konzipierte der Chor ein Konzertprogramm, in dem das Karfreitagsgeschehen gedeutet wird. Unter dem Titel „Der am Kreuz ist meine Liebe“ erklingen Chorwerke und Sologesänge überwiegend von Komponisten der Romantik, deren Inhalte den Leidens- und Sterbensweg Jesu widerspiegeln. Lesungen aus den Evangelien verbinden sich dabei mit der Passionsmusik.

Zwei Mal freier Eintritt

Der Film „Ich, Judas“ mit Ben Becker beginnt am Karfreitag, 19. April, um 17 Uhr in der Kulturkirche Heilig Kreuzan der Scharnhölzstraße 37, 46236 Bottrop.

Das Konzertzur Sterbenstunde Jesu mit dem Kammerchor „IncantaRE“ beginnt um 16 Uhr in der Kapelle des Parkfriedhofs an der Hans-Böckler-Straße 115, 46236 Bottrop. Der Eintritt ist jeweils frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben