Aus der Statistik

Bottroper verbrauchen überdurchschnittlich viel Trinkwasser

Der Pro-Kopf-Wasserverbrauch übersteigt in Bottrop 150 Liter am Tag. Das meldet das statistische Landesamt.

Der Pro-Kopf-Wasserverbrauch übersteigt in Bottrop 150 Liter am Tag. Das meldet das statistische Landesamt.

Foto: Lukas Schulze / dpa-tmn

Bottrop.  Der Pro-Kopf-Wasserverbrauch übersteigt in Bottrop 150 Liter am Tag. Im Landesschnitt sind es deutlich weniger, melden die Statistiker von IT.NRW

Der Trinkwasserverbrauch in den Bottroper Privathaushalten war im Jahr 2019 mit durchschnittlich 154,3 Liter Trinkwasser je Einwohner und Tag um mehr als zehn Liter höher als drei Jahre zuvor. Wie die Statistiker vom Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen mitteilen, hatte der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch bei der letzten Erhebung im Jahr 2016 noch bei 143 Litern gelegen. Bottrop gehört damit zu den Städten mit dem höchsten Wasserbrauch in NRW.

Im Land schwankt der Pro-Kopf-Wasserverbrauch zwischen 102,5 Litern im Kreis Lippe und 185,3 Litern in Bonn. Die höchsten durchschnittlichen Wasserverbräuche mit 150 Litern und mehr pro Tag waren in den Städten Bonn, Düsseldorf, Wuppertal und Köln sowie den Ruhrgebietsstädten Mülheim an der Ruhr, Essen und eben Bottrop zu beobachten.

Weniger Wasserverbrauch auf dem Land

In den ländlich geprägten Kreisen am Niederrhein, in Ostwestfalen oder im Sauerland wurde laut IT.NRW weniger Wasser verbraucht. Weniger als 120 Liter waren es im Kreis Höxter, im Kreis Herford und im Kreis Lippe. Der Landesschnitt beträgt 138,4 Liter.

Berechnet wird dieser Pro-Kopf-Tagesbedarf, in dem man die an Haushalte und kleingewerbliche Betriebe täglich abgegebenen Wassermengen auf die an die Wasserversorgung angeschlossenen Einwohner bezieht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bottrop

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben