Jubilar

Ein Bottroper Original: Menne Bischof feiert 80. Geburtstag

„Menne" Bischof feiert am Freitag seinen 80. Geburtstag.

Foto: Joachim Kleine-Büning

„Menne" Bischof feiert am Freitag seinen 80. Geburtstag. Foto: Joachim Kleine-Büning

Bottrop.   Er ist der Mann mit Hut und langen Haaren. Das Bottroper Urgestein ist vielen noch aus der Kneipen-Szene bekannt. Und als Fußballspieler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich heißt er Franz-Heinrich, aber so nennt ihn niemand und auch ihm selber ist der Name ganz fremd. Er hört auf „Menne“ und das schon seit 80 Jahren. Freitag feiert „Menne“ Bischof nämlich seinen 80. Geburtstag. Er ist ein Bottroper „Urgestein“ und vielen Menschen noch von früher bekannt.

Denn Menne Bischof war viele Jahre Wirt in Kneipen der Bottroper Innenstadt. Lange war er im längst verschwundenen „Hannenfass“ in der Nähe vom Pferdemarkt und in der „Glocke“ neben der Schauburg, auch schon lange Geschichte. Auch im Schäfer und im Hürter hat er schon hinter dem Tresen gestanden. Viele erinnern sich an ihn noch als den Mann mit Hut und langen Haaren.

Menne war Stürmer und lange auch Spielertrainer

Älteren Fußball-Fans dürfte der gebürtige Bottroper auch noch als Fußballspieler ein Begriff sein Er war Stürmer und lange Spielertrainer beim RSV Glückauf Klosterhardt in Oberhausen. „Da bin ich 20, 25 Jahre gewesen“, erinnert sich Menne Bischof.

Die Anfänge des gebürtigen Fuhlenbrockers als Fußballspieler aber lagen beim SV Blau-Weiß Fuhlenbrock. Auch heute noch gehört seine Leidenschaft dem Fußball, am Bildschirm verpasst er kein Spiel. Aber die Zeiten heute seien mit früher nicht zu vergleichen: „Wir haben noch für fünf Mark für einen Sieg gespielt und hinterher hat uns der Verein Würstchen mit Kartoffelsalat spendiert.“

Mit 50 Jahren ging er als Bergmann in den Ruhestand

Sein Geld hat Menne Bischof damals als Bergmann unter Tage in Bottrop verdient. Mit 50 Jahren ist er in den Ruhestand gegangen. In der Kneipe und auf dem Fußballplatz hat er in seiner Freizeit gestanden. Eine seiner liebsten Freizeitbeschäftigungen war früher auch das Wandern: „Ich war immer draußen in der Natur.“ Heute machen leider seine Füße nicht mehr mit.

Zu seinem 80. Geburtstag erwartet Menne Bischof viele Gäste, darunter auch seine große Familie mit fünf Kindern, sechs Enkeln und sieben Urenkeln sowie auch viele Freude.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik