Grillplatz

Bottroper Läufer bedauern Grillverbot an Bischofssondern

Grillfest: Die Orientierungsläufer von Adler 07 ließen mit ihren Familien und Freunden im Vorjahr an Bischofssondern den Sommer ausklingen.

Grillfest: Die Orientierungsläufer von Adler 07 ließen mit ihren Familien und Freunden im Vorjahr an Bischofssondern den Sommer ausklingen.

Foto: Dieter Schlaefke

Bottrop.   Orientierungsläufer müssen ihr Fest im Sommer nun absagen. Im Vorjahr durften sie da noch grillen. Die Läufer fragen: Was ist da jetzt so anders?

Das Grillverbot auf dem Gelände an der ehemaligen Jugendherberge an Bischofssondern stößt auf Kritik. So fühlen sich die Orientierungsläufer von Adler 07 durch das Verbot „endgültig ausgesperrt“. Dabei hätten sich die Läufer auch im nächsten Sommer noch gern wieder zum Grillen an Bischofssondern getroffen.

Auch die Orientierungsläufer haben allerdings festgestellt, dass die Stadt an dem früheren Grillplatz in der Nähe der Oberhausener Straße jetzt mehrere Schilder mit dem unmissverständlichen Hinweis „Grillen verboten“ angebracht hat. „Damit ist unser Grill-Orientierungslauf, der in diesem Jahr für den 6. Juli in unserem Trainingsplan steht, leider gestorben“, bedauert Mitorganisator Dieter Schlaefke.

Sportler lassen Sommer gemütlich ausklingen

Wenn auch ohne feste Grillstationen sei dies doch bisher nach wie vor möglich gewesen, wundert sich der Orientierungsläufer. Das Umweltressort der Stadtverwaltung habe die alten festen Grillplätze an Bischofssondern schon vor gut fünf Jahren abgebaut, erinnert sich Dieter Schlaefke. „Doch man gestattete uns anlässlich unseres Grill-Orientierungslaufes, weiterhin zu grillen“, berichtet der Bottroper. „Der gemütliche Abschluss des Sommerhalbjahres war somit in trockenen Tüchern. Zwar mussten wir nun einen eigenen beweglichen Grill mitbringen, doch dies klappte reibungslos“, meinte der Läufer. Auch im vorigen Sommer habe das Grillfest der Adler-Läufer noch stattfinden können.

Dieter Schlaefke wirft daher die Frage auf, was sich von einem aufs andere Jahr so sehr geändert habe. Einerseits seien die alten Toilettenhäuschen, die 2018 wegen der Zerstörungen bereits geschlossen waren, mittlerweile komplett abgerissen, doch Tische, Bänke und Tischtennisplatten stehen dort nach wie vor. „Warum ist das Grillen nun grundsätzlich verboten?“, fragt der Bottroper. „Wir Orientierungsläufer bedauern es sehr, eine rund 30jährige Tradition beenden zu müssen“, sagte er.

Ein beliebter Treffpunkt bei Vereinen in Bottrop

Der Orientierungsläufer erinnert auch an die Pläne, den Grillplatz wieder fit zu machen. Dafür hatte sich vor allem die SPD eingesetzt, weil ähnlich wie die Orientierungsläufer auch noch andere Vereine und Schulen den Platz für Veranstaltungen genutzt haben. Weil es aber immer wieder zu Zerstörungen kam, hatte der Stadtrat die Pläne auf Empfehlung der Stadtverwaltung wieder verworfen. Die Wiederherstellung des Grill- und Spielplatzes habe schlichtweg keinen Zweck, hieß es zur Begründung.

Orientierungsläufer Dieter Schlaefke fragt sich da nur: Wenn die Stadt das Gelände doch sogar wieder mit Bäumen bepflanzen wolle, warum habe sie dann nicht konsequenterweise Tische und Bänke gleich mit abbauen lassen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben