Chorwettbewerb 2018

Bottroper Chor will „Bester im Westen" beim WDR werden

Das Vocal Ensemble Credo mit Waldemar Lusch am Klavier. Samstag treten die Bottrroper beim Vorentscheid für den WDR-Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ gegen neun andere Chöre aus der Region an.

Das Vocal Ensemble Credo mit Waldemar Lusch am Klavier. Samstag treten die Bottrroper beim Vorentscheid für den WDR-Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ gegen neun andere Chöre aus der Region an.

Foto: Oliver Mengedoht

Bottrop.  Das Vocal Ensemble Credo nimmt am Vorentscheid für den WDR-Wettbewerb teil. Zuvor hat sich der Chor noch intensiv coachen lassen.

Bottrops Chorszene ist nicht nur aktiv, sondern auch ehrgeizig. Nach dem Kammerensemble Euphonia im vergangenen Jahr hat jetzt das Vocal Ensemble Credo seinen Hut in den Ring geworfen - und möchte beim WDR-Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ werden. Mit neun anderen Chören steigt die traditionsreiche Bottroper Gospelformation Samstag Abend im Landschaftspark Duisburg-Nord gewissermaßen in den Ring.

Erfolg beim Festival „Prague Voices“

„Wir sind gut vorbereitet und haben uns sogar vorher noch einmal vom Leiter des Bonner Jazzchores coachen lassen“, sagt Waldemar Lusch. Der Arzt hatte das Vocal Ensemble Credo bereits 1982 gegründet. Seither stieg nicht nur das Niveau kontinuierlich an. Auch die Aktivitäten des Chores weiteten sich aus. Auftritte unter anderem in den USA, Großbritannien, Polen oder Tschechien gehören dazu.

In Prag gewannen die etwa 20 Sängerinnen und Sänger mit ihrer Band 2015 sogar den ersten Preis im Bereich Gospel beim bekannten Wettbewerb „Prague Voices“.

„Dieses Mal ist es anders“, so Waldemar Lusch. Wir haben in den letzten Wochen, nachdem wir im Sommer überhaupt in die engere NRW-Auswahl gekommen sind, nicht nur sorgfältig an der Intonation gearbeitet.“ Auch die Gestik und Darstellung spielten eine viel stärkere Rolle als bei den üblichen Chorauftritten.

Es mache einen großen Unterschied, ob der Chor komplette Stücke auf der Bühne singt oder ein zwei bis drei Minutenprogramm für eine Fernsehaufzeichnung parat haben müsse. „Spannung und Körpersprache spielen dabei eine fast ebenso große Rolle, wie die Musik“, so Lusch.

Aufgeregt? Klar! Aber die ganz normale Chorarbeit gehe natürlich unbeirrt weiter, erzählt Waldemar Lusch. Denn auch die mittlerweile 17. Bottroper Gospelnacht im Juni 2019 wirft ihre Schatten voraus. Mit Workshops von internationalen Experten, Gottesdiensten und zwei großen Konzerten sind die Tage über die Jahre zu einem wichtigen Event im Kalender der Gospel-Szene geworden.

Demnächst in St. Petersburg

„Ein Erfolg beim Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ würde natürlich auch den Bekanntheitsgrad der Bottroper Gospelnacht noch einmal kräftig erhöhen“, ist Waldemar Lusch sich sicher. Und dann steht für die Bottroper auch noch die Teilnahme am internationalen Gospelfestival in St. Petersburg an.

Zunächst heißt es aber Konzentration - und für die Fans Daumen drücken - für den Vorentscheid morgen in Duisburg. Die Bottroper müssen ihr Können dann mit Chören u.a. aus Köln, Münster, Krefeld oder Dortmund unter Beweis stellen.

>>>Vorentscheid und weitere Sendetermine

Der Vorentscheid für den Wettbewerb findet „Bester Chor im Westen“ am Samstag, 17. November, um 19 Uhr in der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg-Nord. Restkarten dafür gibt es auf: www1.wdr.de/unterhaltung.

Ausgestrahlt wird der Vorentscheid am 24. November um 20.15 Uhr im WDR-Fernsehen. Das Halbfinale gibt es dort live am 8. Dezember um 20.15 Uhr, das Finale am 15. Dezember ebenfalls um 20.15 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben