Konferenz

Bottrop will beim Klimaschutz weiter im Rennen bleiben

In der Hochschule Ruhr West soll Ende August  eine internationale Konferenz über den klimagerechten Stadtumbau stattfinden.

Foto: Oliver Mengedoht

In der Hochschule Ruhr West soll Ende August eine internationale Konferenz über den klimagerechten Stadtumbau stattfinden. Foto: Oliver Mengedoht

Bottrop.   Stadtplaner bereiten für Ende August einen internationalen Kongress in der Hochschule Ruhr West vor. Experten erörtern in Workshops Fachfragen.

Die Stadt bereitet einen internationalen Kongress über einen klimagerechten Stadtumbau vor. Dieser soll dabei helfen, dass Bottrop als Innovation-City-Modellstadt auch nach Abschluss des Klimaschutzprojektes in zwei Jahren weiterhin gut im Rennen um Fördergelder bleibt.

Die international besetzte Konferenz wird voraussichtlich Ende August in der Hochschule Ruhr West stattfinden. „Bottrop bietet sich damit die Gelegenheit, sich als moderner und wissensbezogener Standort für Zukunftsfragen zu präsentieren“, erklärt Stadtplaner Alexandro Hugenberg. Die Kosten in Höhe von rund 70 000 Euro für diesen zweitägigen Kongress werden Sponsoren übernehmen. Zu 90 Prozent sei das nötige Geld schon eingeworben, teilt der Stadtplaner mit. Die Stadtverwaltung hoffe, noch weitere Sponsoringpartner zu gewinnen.

Herausragendes Engagement in den Blick gerückt

Während der Konferenz wird den rund 120 Teilnehmern eine Reihe von Workshops angeboten. Sie bekommen darin die Gelegenheit, ihre Fachfragen mit internationalen Experten zu erörtern. Die Stadt verspricht sich von dem Kongress zusätzlichen Image-Gewinn. Denn die Konferenz diene auch ja dazu, Bottrop als Blaupause für innovative Stadtumbauprozesse weiterhin im Gespräch zu halten.

Hugenberg weist darauf hin, dass sich die Rolle Bottrops als Innovation-City-Modellstadt als gutes Marketing für die Stadt erwiesen habe. „Durch intensive Arbeit ist es gelungen, den Blick der nationalen und internationalen Fachwelt auf den innovativen Stadtumbauprozess der Stadt zu lenken“, meint Hugenberg. Darüber hinaus stehe Bottrop auch in der politischen Diskussion um einen klimagerechten Stadtumbau als positive Beispiel für hausragendes Engagement an erster Stelle. Lange sei Bottrop auf seinen Ruf als Bergbaustadt reduziert worden. Das Klimaschutzprojekt Innovation City trage dagegen zu einem ausgesprochen positiven Image der Stadt bei und leiste auch wichtige Beiträge zur Neuausrichtung der örtlichen Wirtschaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik