Stadtjubiläum

Bottrop im Quadrat: neue Fan-Artikel zum Stadtjubiläum

Ewald Mayer (Verlag „landauf, landab“), Kira Scharmann (Kulturamt) und Stadtsprecher Andreas Pläsken (v.l.) stellen die neuen Fan-Artikel zum Stadtjubiläum vor.

Ewald Mayer (Verlag „landauf, landab“), Kira Scharmann (Kulturamt) und Stadtsprecher Andreas Pläsken (v.l.) stellen die neuen Fan-Artikel zum Stadtjubiläum vor.

Foto: Michael Korte

Bottrop.  Zum Stadtjubiläum sind jetzt praktische Produkte erschienen, die einige lokale Schokoladenseiten zeigen. Sofort ein Renner: die Bottrop-Tasse.

Am Quadrat kommt niemand vorbei, der sich auch nur etwas mit Bottrop auseinandergesetzt hat. Auf diesen Effekt setzen offensichtlich auch die Ideengeber der neuen Bottrop-Produkte, die jetzt zum Stadtjubiläum herausgekommen sind - und ab sofort im Handel und auch im WAZ-Leserladen erhältlich sind.

Nach Goldmünze, Jubiläumsring oder der Stauder-Pils-Sonderedition „Einhundert“ gibt es jetzt die Klassiker des Merchandising: Tassen, Tasche, Brettchen, Grußkarte und - fast unvermeidlich, vor allem aber langlebig: den Kühlschrankmagneten, der aber auch an jedem Herd haftet. Das versicherten Stadtsprecher Andreas Pläsken und Ewald Mayer vom Verlag „landauf, landab“ bei der Präsentation im Brustton der Überzeugung.

Allen gemeinsam ist die Abfolge von Quadraten, die zehn Bottroper Schokoladenseiten zeigen, darunter natürlich auch das große Quadrat, das Museum Quadrat im Stadtgarten.

Das Spektrum reicht dabei vom Röhrenhotel im Bernepark als jüngstem Motiv bis hin zum historischen Fachwerkskotten aus Kirchellen, der für die vorindustrielle Zeit steht. Denn wie die meisten Bottroper (und Kirchhellener) wissen, reichen die Wurzlen ihrer Stadt ja viel weiter zurück, als es mit der Verleihung der Stadtrechte vor 100 Jahren den Anschein hat.

Hübsche Geschenke und Andenken

Für das Industriezeitalter und dessen Reminiszenzen stehen der Malakoffturm und die Halden an der Beckstraße mit dem Tetraeder und Haniel mit dem Stelen des Künstlers Agostin Ibarrola. Die Entwicklung Bottrops vom Dorf zur Stadt zeigen exemplarisch das Rathaus und das Torbogenhaus des Stadtgartens als Zentren bürgerlichen Stolzes. Villa Dickmann und die ebenfalls denkmalgeschützte Kirche Heilig Kreuz stehen für den Willen der Bottroper, Architektur in ihrer jeweiligen Zeit zu schaffen.

Im günstigen Preissegment

„Nach Ring und Münze, die eher im höheren Preisegment liegen, können wir nun Produkte anbieten, die grob gesagt zwischen einem und fünf Euro liegen“, freut sich Kira Scharmacher vom Kulturamt. Und der Verlag „landauf, landab“ war dabei nicht nur für die Umsetzung der Ideen zuständig, sondern zog auch die Strippen seines Vertriebsnetzes.

Man sei bereits im Kulturhauptstadtjahr 2010 in Sachen Merchandising-Artikel unterwegs gewesen, so Ewald Mayer von der Essener Niederlassung des schwäbischen Unternehmens.. „So konnten wir auch unsere Kontakte zu den Händlern vor Ort nutzen, um die Bottrop-Produkte an den Markt zu bringen.

Allerdings ist noch nicht alles da: Die Frühstücksbrettchen kommen erst nach Ostern auf den Markt. Aber als ökologisch unbedenkliches Transportmittel für kleine Ostereinkäufe gibt es ja schon die Tasche. Da passen Karten, Magnet und Tassen auf jeden Fall hinein.

Ab sofort im Handel - und im WAZ-Leserladen

Die einzelnen Produkte zum Stadtjubiläum gibt es in der Buchhandlung Erlenkämper und der Mayerschen Buchhandlung, beide auf der Hochstraße, sowie in der Humboldt-Buchhandlung an der Kirchhellener Straße.

Außerdem vertreibt der Fanladen an der Gladbecker Straße 29 und der WAZ-Leserladen an der Osterfelder Straße 13 die neuen Artikel. Das Frühstücksbrettchen ist allerdings erst nach den Osterfeiertagen lieferbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben