Volksmusik

Bottrop: Haderlumpen schunkeln nach 33 Jahren zum Abschied

Die Zillertaler Haderlumpen machten auf ihrer musikalischen Abschiedstour auch im Brauhaus Kirchhellen Station.

Die Zillertaler Haderlumpen machten auf ihrer musikalischen Abschiedstour auch im Brauhaus Kirchhellen Station.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Bottrop-Kirchhellen.  Bevor sich die Volksmusiker zur Ruhe setzen, hat Lena Buschhaus sie nochmal nach Bottrop-Kirchhellen geholt. Was den Fan und das Trio verbindet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum letzten Mal spielten die Zillertaler Haderlumpen am Samstagabend und Sonntagmorgen im Kirchhellener Brauhaus. Lena Buschhaus – Veranstalterin, jahrelanger Fan und gute Freundin – verabschiedete sich genauso wie knapp 250 weitere Gäste von dem erfolgreichen Trio aus Österreich. Denn nach 33 Jahren kommt die Karriere der Tiroler Band 2020 zu einem Ende.

Die Gruppe, die längst weit über die Grenzen des Zillertals bekannt ist, hat ihren größten Erfolg im Jahr 2007 feiern dürfen, als sie in Zusammenarbeit mit Sigrid & Marina den Grand Prix der Volksmusik mit ihrem Song „Alles hat zwei Seiten“ gewannen. Seit 2012 gibt es im Zillertal auch das große Haderlumpen-Open-Air, bei dem sie 2020 vor knapp 10.000 Zuschauern ihren letzten Auftritt haben werden. Eine wirklich beeindruckende Karriere mit siebenfacher Gold-Auszeichnung findet so also ihr Ende.

Bottroper Fans der Zillertaler singen laut mit

Bei leckerem Essen und reichlich Getränken wurden die Zillertaler nun ein letztes Mal in Kirchhellen willkommen geheißen. Schon bei den ersten paar Tönen wurde am Samstagabend fleißig mitgeklatscht, geschunkelt und laut mitgesungen, denn für viele Besucher geht mit dem Abschied der Haderlumpen ein wichtiger Teil ihres Fan-Lebens zu Ende – wie zum Beispiel für Veranstalterin Lena Buschhaus.

Die heute 26-Jährige kennt die Haderlumpen schon seit knapp 21 Jahren und ist mit der Musik von Vitus Amor, Peter Fankhauser und Reinhard Fankhauser groß geworden. Seit langer Zeit verbindet „Veitl“, „Hölli“, „Hummel“ und Lena eine enge Freundschaft, welche vergangenes Jahr dazu führte, dass die Haderlumpen erstmalig in Bottrop auftraten.

Der Kontakt bleibt nach dem Karriereende bestehen

Diese Freundschaft sei keine Seltenheit unter Haderlumpen-Fans, wie Lena verrät, denn die außergewöhnliche Nähe und Bodenständigkeit der Lumpen sind das Erfolgsgeheimnis des Trios. Die Drei seien immer für ihre Fans da und auch privat und in ihren jeweiligen Geschäften immer zu erreichen. So ist es kein Wunder, dass auch nach dem Karriere-Ende der Kontakt weiterhin bestehen bleibt und die Jungs ,,bestimmt mal wieder auf ein leckeres Essen ins Brauhaus kommen werden“. Nur dann als Freunde und nicht als Zillertaler Haderlumpen.

Die vielen Besucher und die ausgelassene Stimmung verraten: Volksmusik ist längst nicht mehr nur ein Thema für Ältere Menschen, denn immer mehr junge Leute, so wie Lena, verfallen dem gemeinsamen Schunkeln. Grund dafür ist, dass die deutsche Sprache längst nicht mehr uncool ist und die Schlagerstars viel greifbarer sind als amerikanische Popstars, meint Lena.

Die Zillertaler Mander könnten künftig im Brauhaus auftreten

Man lernt sich gegenseitig kennen, und auch andere Schlagerbands kenne Lena durch die Haderlumpen. So ist es wohl nicht überraschend, dass schon viele Zillertaler Bands Schlange stehen, um das Erbe der Haderlumpen anzutreten – wie zum Beispiel die Zillertaler Mander, die man vielleicht zukünftig auch in Bottrop sehen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben