2. „Fête de la Musique“

Bottrop begrüßt den Sommer mit Musik

Impression von der ersten Bottroper „Fête de la Musique“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Bottrop/Tourcoing 2017.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Impression von der ersten Bottroper „Fête de la Musique“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Bottrop/Tourcoing 2017.

Bottrop.  Zum zweiten Mal findet am 21. Juni vor der Kulturkirche Heilig Kreuz die „Fête de la Musique“ statt. Die Idee entstand 1982 in Frankreich.

Frankreich feiert die „Fête de la Musique“ schon seit 1982. In Berlin veranstalten öffentliche und noch mehr private Einrichtungen und Initiativen diese musikalische Begrüßung des Sommers immerhin schon seit 1995. In Bottrop nahmen im vergangenen Jahr die Deutsch-Französische-Gesellschaft (DFG), die Kulturkirche Heilig Kreuz, Möbel Beyhoff und die Egon-Bremer-Stiftung den offiziellen Beginn der Städtepartnerschaft mit Tourcoing vor 50 Jahren zum Anlass, eine erste eigene Ausgabe der „Fête de la Musique“ auf die Beine zu stellen.

Idee geht auf Jack Lang zurück

Der Erfolg war überraschend groß. Der Platz vor der Kulturkirche war vor einem Jahr voll, das Wetter spielte mit und: „Die meisten Besucher fragten spontan, ob es eine Fortsetzung dieses Abends gäbe“, so Heike Biskup und Dirk Helmke vom Förderverein der Kulturkirche.

So reiht sich Bottrop auch an diesem 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, in die Reihe der weltweit über 500 Städte ein, die die Idee des einstigen französischen Kulturministers Jack Lang aktiv weiter verfolgen.

Für französisches Flair sorgt dabei nicht nur Matthieu Pallas, der bereits 2017 die Besucher begeisterte. Neben den Akkordeonspieler und Chansonnier, der mit seinem zeitlosen Programm durch Deutschland aber auch die Nachbarstaaten tourt, bringt Nine du Poitu ebenfalls einen Hauch Frankreich auf den Vorplatz der denkmalgeschützten Kirche.

Die Sängerin aus der historischen Stadt Angoulême, die unter anderem auch am berühmten Pariser Konservatorium Jazz und Operngesang studierte, tritt dann zusammen mit David Fiege auf. Der ist in der Region eher bekannt als Gitarrist der Essener Band „Banda Sendereos“.

Auch Klassiker der französischen Filmmusik

Auf das Programm darf man gespannt sein. Auch, ob es sich so eng an die Kultur des Nachbarlandes anlehnt, wie Matthieu Pallas. Der hat immerhin die klassischen „Musettes“ in Kehle und Fingern, aber auch Filmmelodien aus „Sous le ciel de Paris“ dem „Commissaire Maigret“ und die Evergreens einer Edith Piaf, Gilbert Bécaud oder Yves Montand oder Charles Aznavour.

In Bottrop verbinden sich am Sommeranfang jedenfalls französisches „savoir vivre“ mit anspruchsvoller heimischer Architektur des Baumeisters Rudolf Schwarz und des Glaskünstlers Georg Meistermann. Dessen riesige Glasfront, die mit ihren Betonstreben den Eingangsbereich der Kirche strukturiert, wird so gewissermaßen zum „Bühnenbild“ für die zweite Bottroper „Fête de la Musique“ in der kommenden Woche.

Die 2. Ausgabe der Bottroper „Fête de la Musique“ beginnt am Donnerstag, 21. Juni ab 19 Uhr vor der Kulturkirche Heilig an der Scharnhölzstraße 37, 46236 Bottrop. Der Eintritt ist frei. Für Speisen und Getränke wird ein Kostenbeitrag erhoben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik