Erdbeben-Meldung

Bergbau lässt am Montag erneut die Erde in Bottrop beben

Das Epizentrum des Beben Montagnachmittag lag in der Nähe des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop

Foto: Oliver Mengedoht

Das Epizentrum des Beben Montagnachmittag lag in der Nähe des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop Foto: Oliver Mengedoht

Bottrop.   Das Beben am Nachmittag war auch in Oberhausen und Gladbeck deutlich zu spüren. Es soll das bisher stärkste in diesem Jahr gewesen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Bottrop hat Montagnachmittag gegen 15.15 Uhr erneut die Erde gebebt. Die Erschütterung war auch in den Nachbarstädten Oberhausen und Gladbeck deutlich spürbar.

Das Epizentrum lag in der Nähe des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop. Erste Daten deuten nach Information von Juskis-Erdbebennews darauf hin, dass es das stärkste in diesem Jahr bisher war. Sowohl aus Bottrop als auch aus Gladbeck und Oberhausen meldeten Bürger bei Juskis, dass sie das Beben Montagnachmittag deutlich gespürt hätten.

Es gibt Meldungen aus Bottrop, Gladbeck und Oberhausen

Aus Gladbeck (Alt-Rentfort) lautet eine Meldung: „Um 15.16 Uhr deutliches Wackeln und Schwanken im Haus. Sitze im Dachgeschoss, andere Personen im Mittelgeschoss haben ebenfalls sehr deutliche Vibrationen wahrgenommen. Dielen haben geknackt.“

Aus Bottrop gibt es eine Meldung aus der Nähe des Pädagogischen Waldzentrums. Hier heißt es, das Erdbeben sei deutlich zu spüren gewesen und habe auch länger gedauert als sonst.

Und: In Oberhausen-Königshardt soll ein Bürogebäude an der Ecke Pfälzer Straße/Kirchhellener Straße „leicht, aber spürbar deutlich geschwankt haben“. Bisherige Erdbeben in den vergangenen Monaten, die vom Bergwerk Prosper-Haniel ausgingen, hatten ihr Epizentrum in der Nähe des Bottroper Heidesees.

Kleinere Beben hat es 2018 schon am Abbaufeld unter der Kirchheller Heide gegeben

Seit Jahresbeginn hat es am aktuellen Abbaufeld unter der Kirchheller Heide zahlreiche kleine Erdbeben gegeben, wovon mindestens acht für die Bevölkerung spürbar waren. Das bislang stärkste Beben, ausgelöst vom Bergbau, erreichte die Magnitude 2.8. Zuletzt bebte es in Bottrop spürbar am 23. März.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik