Bottrop-Kirchhellen. Das Landesumweltministerium beendet die Debatte um Windräder auf der Schöttelheide. In einem Naturschutzgebiet seien sie „nicht zulässig“.

Wenn die Stadt die Halde Schöttelheide zu einem Naturschutzgebiet macht, hat der Regionalverband Ruhr keine Chance, Windräder auf dem Haldenplateau zu bauen. Das hat das Umweltministerium NRW auf WAZ-Anfrage mitgeteilt. „Nicht zulässig“ sei die Errichtung von Windkraftanlagen in Naturschutzgebieten, sagt Ministeriumssprecher Malte Wetzel unter Berufung auf das Bundesnaturschutzgesetz. Damit ist die Debatte, ob Windkraft und Naturschutz sich auf der Schöttelheide vertragen würden, von höchster Stelle entschieden.