Bottrop-Kirchhellen. Bei 25 Nutztierrissen seit 2018 im Wolfsgebiet haben Wölfe 90 Zentimeter hohe Weidezäune überwunden. In 23 Fällen war es Problemwölfin Gloria.

NRW-Umweltminister Oliver Krischer hat dem Umweltausschuss des Landtages eine Auswertung der Nutztierrisse im Wolfsgebiet seit 2018 vorgelegt. In 23 von 25 Rissen, bei denen Wölfe einen 90 Zentimeter hohen Zaun (Grundschutz) überwanden, ist Problemwölfin Gloria als Angreiferin identifiziert worden. In weiteren sechs Fällen hat sie sogar 120 Zentimeter hohe Zäune überwunden, zuletzt am 2. September auf einer Weide in Kirchhellen.