Bottrop-Kirchhellen. Ein halbes Jahr lang war Problemwölfin Gloria abgetaucht. Jetzt hat sie wieder zugeschlagen, und das ziemlich blutig. Ein weitere Abschussgrund.

Der erste Nutztierriss der Saison am 2. September in Kirchhellen bekommt ein politisches Nachspiel. Das Landesumweltamt hat die Zahl der getöteten Tiere deutlich nach oben korrigiert und bestätigt: Problemwölfin Gloria hat in jener Nacht sieben Schafe gerissen und 23 weitere Tiere so schwer verletzt, dass sie getötet werden mussten. Damit hat sie ein weiteres „Surplus killing“ angerichtet, das nach den „Hinweisen“ von Umweltminister Oliver Krischer zur neuen Wolfsverordnung ein Grund für einen Abschuss sein kann.