Kirchhellen. Sängerin Vera Rivera aus Kirchhellen nimmt zum dritten Mal an einem Songwettbewerb im Radio teil. Wer sie unterstützen will, kann das so tun.

Sängerin Vera Rivera, geboren und aufgewachsen in Kirchhellen, stellt sich zum dritten Mal mit einem eigenen Song dem Votum von Radiohörern. In der Sendung „WDR 2 POP – Szene im Westen“ steht in dieser Woche ihr Song „Look Up at me“ zur Wahl. Bis Sonntagabend können Menschen für sie abstimmen. Und das geht so.

Die Abstimmung läuft online über einen zugegeben sperrigen Link. Der einfache Weg zum Abstimmen führt über ihre Homepage www.verarivera.com. Dort können sich Interessenten auch noch mal ihren Song anhören, bevor sie für ihn stimmen.

Lesen Sie auch diese Berichte aus Kirchhellen:

Musik hatte für Vera Rivera schon als Kind eine hohe Anziehungskraft. Trotzdem baute sie ihr Abi und legte ein Prädikatsstudium internationale Wirtschaft in Paderborn hin. Doch die Arbeit im Büro verstärkte nur ihre Sehnsucht nach der Musik. 2016 hatte sie ihre ersten Auftritte, 2017 den ersten Achtungserfolg.

Damals gewann sie mit ihrer ersten selbst geschriebenen und produzierten Single „Let me be there for you“ die Ruhrcharts von Radio Essen. Die englische Soul-Pop-Ballade setzte sich auch 2017 beim WDR 2 Pop-Bandcontest durch.

Schritt in die Selbstständigkeit

Sängerin Vera Rivera hat die Musik zu ihrem Hauptberuf gemacht.
Sängerin Vera Rivera hat die Musik zu ihrem Hauptberuf gemacht. © FUNKE Foto Services | Heinrich Jung

Mit diesem ersten Erfolg im Rücken verabschiedete sich Vera Rivera von ihrer Unternehmensberatung und versuchte den Schritt in die Selbstständigkeit als Musikerin. Seitdem ist sie als Sängerin vor allem auf Hochzeiten und Events in NRW unterwegs und hat über 200 Auftritte verbuchen können.

2020 brachte sie ihre zweite Single heraus und trat erneut an bei „Szene im Westen“ des WDR. Bis heute ärgert sie sich darüber, dass der Song damals kurzfristig aus dem Wettbewerb genommen wurde. Vor allem über die Begründung: Er habe zu sehr nach Schlager geklungen. „Es gibt inzwischen so gute deutschsprachige Popmusik“, sagt sie. „Warum muss immer alles in die Schlagerschublade, bloß weil es auf Deutsch gesungen ist?“

„Die Bräute trauen sich wieder“

Ihre Entscheidung, das Singen zum Hauptberuf zu machen, hat sie trotzdem nicht bereut. Auch wenn die Corona-Jahre natürlich auch für sie hart waren. Aber inzwischen spürt auch sie, dass in diesem Frühling viel Freiheit und Feierbereitschaft zurückkommen: „Die Bräute trauen sich wieder, die Auftragsbücher füllen sich.“

Inzwischen schreibt Vera Rivera wieder Songs auf Englisch. „Ich bin zu meinen Wurzeln als Songwriterin zurückgekehrt und bleibe jetzt auch dabei. Es fällt mir einfach leichter, auf Englisch zu schreiben.“ Am 18. Februar hat sie ihre dritte Single vorgelegt und sich damit erneut für den WDR-Popwettbewerb beworben. Erfolgreich: „Dieses Mal ist er definitiv dabei und wurde bereits bei WDR 2 Pop gespielt.“ Nun müssen bis Sonntagabend nur noch möglichst viele Menschen für den Song abstimmen.