Wirtschaft

Arbeitsmarkt in Bottrop erholt sich von Covid-19

Weniger Arbeitslose - höhere Kräftenachfrage, auch bei jüngeren Menschen. Das ist die Bilanz am Arbeitsmarkt Ende September.

Weniger Arbeitslose - höhere Kräftenachfrage, auch bei jüngeren Menschen. Das ist die Bilanz am Arbeitsmarkt Ende September.

Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool

Bottrop.  In Bottrop steigt die Nachfrage nach Kräften wieder an. Erstmals seit Corona-Beginn fällt die Arbeitslosenquote auf jetzt 8,5 Prozent.

Die Auswirkungen von Covid-19 auf den Arbeitsmarkt lassen nach. Das stellt Frank Thiemann fest, Chef der zuständigen Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Die Arbeitslosenquote ist erstmals seit dem Corona-Beginn im März gefallen.“

Dieser Rückgang bildete sich auch bei der Gruppe junger Menschen unter 25 Jahren ab.“ Im Monatswechsel war hier mit mehr als sieben Prozent der größte Rückgang zu beobachten. Grund: Es werde neues Personal gebraucht und gesucht. In Bottrop stieg die Nachfrage nach Arbeitskräften besonders deutlich, sie liegt sogar über dem Vorjahresniveau, was „auf eine weitere Erholung der Bottroper Wirtschaft“ hindeute.

Im September waren 5214 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 185 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist damit um 0,3 Prozentpunkte gesunken und liegt jetzt bei 8,5 Prozent.

Bottroper Arbeitgeber meldeten der Agentur im vergangenen Monat 179 neue freie Stellen. Das waren 54 mehr als im Vormonat und 40 mehr als im September des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Kräften zeigten die Berufsbereiche „Gesundheit, Soziales, Lehre, Erziehung", gefolgt von „Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung“ sowie „Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik“. Es gibt zurzeit 681 offene Stellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben