Weltkindertag

Am Weltkindertag haben mal die Kinder was zu sagen

Zum Weltkindertag haben sich am Mittwoch 60 Kinder und 30 Erzieherinnen aus den katholischen Kitas auf dem Platz vor dem Rathaus versammelt und ihre bunten Schilder mit ihren Wünschen vorgezeigt und gemeinsamein Lied gesungen.

Zum Weltkindertag haben sich am Mittwoch 60 Kinder und 30 Erzieherinnen aus den katholischen Kitas auf dem Platz vor dem Rathaus versammelt und ihre bunten Schilder mit ihren Wünschen vorgezeigt und gemeinsamein Lied gesungen.

Foto: Udo Gottschalk

Bottrop.   Immer am 20. September ist Weltkindertag. Die katholischen Kitas in Bottrop haben wieder bei einer Aktion mitgemacht.

Die 60 Kita-Kinder und ihre 30 Erzieherinnen waren gestern Vormittag in der Bottroper Innenstadt nicht zu übersehen. Sie hielten bunte Sprechblasen in der Hand, in die sie ihre Wünsche gemalt hatten und marschierten so durch die Innenstadt bis zum Platz vor dem Rathaus. Die katholischen Kitas in Bottrop feierten am Mittwoch nämlich den Weltkindertag.

Der hatte diesmal das Motto „Wir haben was zu sagen – Kindern eine Stimme geben“. Welche Wünsche Kinder haben, dass hatten sie zuvor schon gemeinsam in ihren Gruppen überlegt und für die Sprechblasen zu Papier gebracht. Da fanden sich dann beispielsweise Wünsche wie: Alle Kinder sollen glücklich sein. Allen Kindern soll es gut gehen. Oder auch: Kita-Plätze und ein warmes Mittagessen für alle Kinder. Es gab auch Botschaften für die Eltern: Ihre Kinder wünschten sich nämlich, dass sie mehr Zeit für sie hätten.

„Das hat schon Aufsehen erregt“, freut sich Petra Eberhardt, Leiterin der Kita St. Peter und Koordinatorin der katholischen Kitas in Bottrop über die Aktion zum Weltkindertag. Auf dem Ernst-Wilczok-Platz am Rathaus sind dann alle Gruppen zusammengetroffen. Auch Propst Paul Neumann kam zu den Kindern und Oberbürgermeister Bernd Tischler. Der nahm sogar einige der Schilder mit in sein provisorisches Rathaus im RAG-Gebäude und versprach den Kindern, ihnen reichlich Weingummis und Eis liefern zu lassen. Die gibt es sonst im Rathaus, wenn die Kinder dort am Weltkindertag am 20. September ihren Besuch abstatten. Dieses Jahr ist das Rathaus eine Baustelle.

Haben auch Erzieherinnen Wünsche zum Weltkindertag? Da muss Petra Eberhardt nicht lange nachdenken: „Ich wünsche mir, dass alle Kinder einen Kita-Platz bekommen und dass es für alle Kinder ein warmes Mittagessen gibt. Mehr Personal brauchen wir auch.“

Das Mittagessen in der Kita sollte für Kinder bezuschusst werden, fordert sie, damit alle teilnehmen können und gesund ernährt werden, auch wenn die Eltern nicht so viel Geld haben. Immer noch gebe es zu wenig Plätze für unter Dreijährige, klagt die Kita-Leiterin, die auf eine Reform des KiBiz und damit eine bessere Finanzierung der Kitas und einen weiteren Ausbau hofft.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben