Einzelhandel

Aktionstag Heimat shoppen findet in der Bottroper City statt

Die Verantwortlichen des diesjährigen Heimat shoppens bei der Vorstellung des Programms im August.

Die Verantwortlichen des diesjährigen Heimat shoppens bei der Vorstellung des Programms im August.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Mit dem Heimat shoppen am Samstag werben Händler und Verbände gezielt für das Einkaufen vor Ort. Auf die Kunden warten Aktionen und Angebote.

Mit der Aktion „Heimat shoppen“ werben IHK und Handelsverbände seit einigen Jahren dafür, gezielt in der eigenen Stadt einzukaufen und so den Handel vor Ort zu stärken. An den Aktionstagen bieten die beteiligten Geschäfte dann ein besonderes Programm an. Die Bottroper Händler laden am Samstag, 14. September, zum Heimat shoppen ein. Auch sie wollen ihren Kunden einiges bieten.

Stadtarchivarin Heike Biskup und Gästeführerin Antje Herbst laden ein zu geführten Touren durch die Stadt. Die Gruppen steuern einige der teilnehmenden Geschäfte an, lernen die Verantwortlichen kennen und erfahren dabei mehr über Geschichte, Hintergründe und Entwicklung der Läden. Zwei solcher Einkaufserlebnistouren bietet das Duo an – jeweils unterschiedliche Akteure in der Innenstadt werden besucht. Unterwegs erfahren die Teilnehmer mehr darüber, wie sich die Innenstadt in den Jahrhunderten verändert hat.

Geschäfte an der Poststraße stellen ein Weinzelt für die Kunden auf

Außerdem bieten die teilnehmenden Geschäfte und Gastronomen verschiedene Aktionen an. So wird etwa auf der Poststraße ein Weinzelt aufgebaut. Dafür sind Optik Frey und Hörstudio Sporkmann verantwortlich. Insgesamt nehmen 16 Einzelhändler in diesem Jahr teil, doppelt so viele wie 2018. Erstmals macht mit C & A auch einer der großen Filialisten mit. Allerdings macht das Unternehmen noch ein Geheimnis aus seinem besonderen Angebot zum Aktionstag.

Insgesamt beteiligen sich Händler, Dienstleister und Gastronomen in 38 Städten und Gemeinden in diesem Jahr an der Kampagne zur Stärkung von Innenstädten und Ortszentren. „Ziel der Kampagne ist es, das Bewusstsein zu stärken, wie wichtig die Angebote vor Ort für lebendige und attraktive Innenstädte und Ortszentren sind“, betont Michael Radau, Vorsitzender des Handelsausschusses der IHK Nord Westfalen.

Stationärer Handel stellt tausende Arbeits- und Ausbildungsplätze bereit

Darüber hinaus stelle der stationäre Handel tausende Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung. „Der stationäre Handel muss sich auf seine Stärken besinnen, sie kommunizieren und erlebbar machen“, forderte Karin Eksen, Geschäftsführerin des Handelsverbandes NRW Westfalen-Münsterland. Genau das wollen die Händler und Werbegemeinschaften, die an der Aktion Heimat shoppen beteiligt sind.

In Bottrop arbeiten dafür die städtische Wirtschaftsförderung, die Interessengemeinschaft Altstadt sowie die IG Kirchhellener Straße zusammen.

Die geführte Tour, die um 13 Uhr am Il Vinaio, Gladbecker Straße 22, startet, gibt es noch Restkarten. Die Teilnahme kostet fünf Euro, Anmeldung unter: oder stadtarchiv@bottrop.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben