Jubiläumsparty

Abba, Briefmarken, Sekt und süße Törtchen für Bottrops Party

Die neue Briefmarke und den Stempel zum Stadtjubiläum präsentieren Dirk Helmke und Reinhard Kamps (r.). Olaf Zimmermann (m.) schaut interessiert. Sein „Hairroom“ wird Sonntag zum Sonderpostamt.

Die neue Briefmarke und den Stempel zum Stadtjubiläum präsentieren Dirk Helmke und Reinhard Kamps (r.). Olaf Zimmermann (m.) schaut interessiert. Sein „Hairroom“ wird Sonntag zum Sonderpostamt.

Foto: Thomas Gödde

Bottrop.  100-Jahre-Bottrop-Party auf der Gladbecker Straße: Sonderpostamt, Kunstaktion, süße Törtchen und mehrere Bands sorgen für Geburtstagsflair.

Die Feste feiern, wie sie fallen: Das haben sich Händler und Gastronomen der Gladbecker Straße, „Konjungtur“ und die Volksbank jedenfalls gedacht, wenn sie am Sonntag zur großen Geburtstagsparty auf die Gladbecker Straße und den Kreuzkamp einladen. Dann, am 21. Juli, ist der eigentliche Geburtstag der Stadt Bottrop. Denn genau an diesem Tag vor 100 Jahren kam das lang und heiß ersehnte Telegramm aus Berlin, in dem die Reichsregierung der Gemeinde im Kreis Recklinghausen die städtischen Unabhängigkeit und Kreisfreiheit verkündete.

Sommerferien hin oder her: „Den eigentlichen Tag konnten wir doch nicht sang- und klanglos verstreichen lassen“, sagten Volksbankvorstand Martin Wissing und Dirk Helmke, ein Hauptakteur im Rathausviertel, kürzlich, als sie die große Abba-Sause mit Sektempfang für alle Bottroper für den Abend des 21. Juli vorstellten.

Den exklusiven Postempel gibt es nur am Sonntag im mobilen Postamt auf der Gladbecker Straße

Aber es gibt natürlich noch mehr: Zum Beispiel einen exklusiven Bottrop-Poststempel und zwei schön gestaltete Sondermarken, die ab 12 Uhr im mobilen Postamt und am Stand des Briefmarkensammler-Vereins Bottrop 1930 erhältlich sind. Dafür öffnet Olaf Zimmermann sogar seinen schicken „Hairroom“, der für einen Tag zum Postamt wird - selbst wenn die Amtsherrlichkeit der Deutschen Post längst Vergangenheit ist. „Wir haben für den Tag ein mobiles Postamt aus Bochum hier“, sagt Reinhard Kamps vom Vorstand des Philatelistenvereins. Und die schöne, originale Stuckdecke des Friseursalons und die Steintreppe des alten Hauses Gladbecker Straße 23 liefern den perfekten und regengeschützten Rahmen. Denn wer zwei Euro für die Briefmarke mit Rathauszeichnung oder Bottrop-Logo plus 50 Cent für den besonders gestalteten Umschlag und den nur an diesem Tag erhältlichen Poststempel locker macht, möchte die Transaktion der empfindlichen Papierzeichen natürlich wettergeschützt durchführen.

Eigentlich sollten die Marken schon viel früher da sein. „Aber wir mussten mit der Produktion solange warten, bis das neue Briefporto von 80 Cent abgesegnet war“, sagt Reinhard Kamps. Er hatte den Kontakt zur Postversandstelle im bayrischen Weiden schon früh geknüpft. Die zwei Euro erklärt Kamps übrigens mit den Herstellungskosten. „Denn die Post macht das ja für uns nicht umsonst, aber immerhin wird unsere Bottrop-Marke, Auflage 1500 Stück, nun in ganz Deutschland beworben“, weiß der Sammler. Den ersten offiziellen Stempel wird am Sonntag um 12 Uhr übrigens Bezirksbürgermeister Klaus Kalthoff abschlagen.

Die Zahl 100 spielt bei einer Kunstaktion von Guido Berndsen auch eine Rolle. Der Maler und Bildhauer hat 100 kleinere Skulpturen geschaffen, die im Bereich des alten Kreuzkamps aufgestellt werden. Aber auch die Musik wird nicht erst mit dem Auftritt der Abba-Fever-Band um 20 Uhr beginnen. Bereits zuvor spielen die Bands „Gegenwind“ oder „Tico Tico“. Für den Sektempfang um 18 Uhr haben die Organisatoren um Dirk Helmke bereits mit dem Kühlen von mehreren Hundert Flaschen begonnen. „Die werden kurz zuvor in den Läden und Lokalen entlang der Gladbecker verteilt damit sich die Leute verteilen und nicht vor einem einzigen Stand quasi im Sekt-Stau stehen“, so Helmke.

Süße Premiere

Eine süße Premiere wird es ebenfalls geben: Die junge Bottroper Konditorin und Pâtissière Heeya Lefarth wird kleine handgefertigte Tarts, gewissermaßen als süßes Finger-Food oder Geburtstagsnascherei, beisteuern. „Ich mache sie in drei Geschmacksrichtungen: Zitrone -Thymian, dunkle Schokolade - rote Johannisbeere und weiße Schokolade - Erdbeere. Die ersten beiden Sorten und der zart-butterige Mürbeteig fanden schon erste Tester. Danach dachte man sich: Schade, dass diese Premium-Tarts nicht stets in Bottrop erhältlich sind. Heeya Lefarth arbeitet für eine Pâtisserie in der Landeshauptstadt - und macht für Bottrop eine Ausnahme, aus Freundschaft und Liebe zur Wahlheimat.

Auftakt am Sonntag um 12 Uhr

Die Geburtstagsparty zum 100. Jahrestag der Bottroper Stadtwerdung beginnt am Sonntag, 21. Juli, um 12 Uhr auf der Gladbecker Straße in 46236 Bottrop. Dann wird der erste Post-Sonderstempel durch Bezirksbürgermeister Klaus Kalthoff abgeschlagen. Es gibt bis 18 Uhr weitere Aktionen auf dem gesamten fußläufigen Bereich der Gladbecker. Um 18 Uhr folgt der Sektempfang mit Freisekt und süßen Tarts. Um 20 Uhr beginnt das Programm der „Abba-Fever-Band“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben