Schlagerparty

3000 Fans feiern Ina Colada beim Heimspiel am Scheideweg

Emotion und Erleichterung pur: Ina Colada bei ihrem gefeierten Auftritt beim Schlagerfestival auf dem Hof Miermann.

Emotion und Erleichterung pur: Ina Colada bei ihrem gefeierten Auftritt beim Schlagerfestival auf dem Hof Miermann.

Foto: Thomas Gödde

Kirchhellen.   Kirchhellenerin lieferte Volldampf-Auftritt beim Schlagerfestival. Einige Fans erlebten den Auftritt nicht mehr: Sie flohen vor der Kälte.

3000 Schlagerfans haben Sängerin Ina Colada alias Inga Riegel beim Heimspiel auf dem Hof Miermann gefeiert. Die Kirchhellenerin legte beim „Mallorca Open Air“ aus Anlass ihres zehnjährigen Bühnenjubiläums einen 45-Minuten-Auftritt voller Partykracher hin und brachte das Publikum sogar zum Niederknien.

Viele Karten gingen an Kirchhellener

„80 Prozent der Karten sind an Kirchhellener gegangen“, hatte Mitveranstalter Arthur Riegel vor dem Konzert vermutet und damit richtig gelegen. Schon zum Einlass ab 15 Uhr waren aus der Dorfmitte große Gruppen bunt kostümierter Schlagerfans die Holthausener Straße hochgezogen. Auch die viele Räder am Schürbrink zeigten: Dies war nicht nur für Ina Colada ein Heimspiel, sondern auch für einen Großteil des Publikums.

Warmtanzen neben der Bühne

Die Sängerin kam im roten Kleid mit farblich passenden High Heels und, den Temperaturen geschuldet, in wattierter Steppjacke mit Pelzkragen. Über ihre eingestandene Nervosität beim ersten echten Heimspiel versuchten ihr Kollegen wie Don Francis und Stefan Stürmer hinwegzuhelfen. Sie selbst tanzte sich neben der Bühne warm. Dann warf sie die Jacke in die Ecke, schaltete das Mikro ein, nestelte die Hörer ins Ohr, aktivierte den Sender an der Hüfte und stürmte mit „Ein schöner Tag“ die Bühne.

Im Licht der Abendsonne

In diesem Moment dürfte jedes Muffensausen vor dem Auftritt, das sie später auch den Fans eingestand, von ihr abgefallen sein. Vom ersten Ton an hatte sie das Publikum fest im Griff, auch die Fraktion der „Mia Julia Ultras“, die deutlich sichtbar wegen ihrer Sängerkollegin und guten Freundin nach Kirchhellen gekommen war. Und selbst das Wetter war ihr gewogen: Als sie sich bei ihrer Familie und Weggefährten bedankte, tauchte die Abendsonne sie in sanftes Gold.

45 Minuten lang machte sie nicht wirklich ein „Best Of“, sondern eine schnelle Abfolge von Partykracher, inklusive „Tränen lügen nicht“ und Verdammt lang her“, fand die richtigen Worte „Ich liebe Kirchhellen!“ und Gesten (Pilsken auf ex). Sie verabschiedete sich mit einer Empfehlung der folgenden Sänger (Jörg Bausch, Mia Julia und Tobee) und „Oh, wie ist das schön!“

„Jetzt ist es einfach zu kalt!“

Das haben einige der Schlagerfest-Besucher schon nicht mehr erlebt. Während es am Einlass vor dem Auftritt von Ina Colada noch einmal Gedränge gab, setzte eine Abwanderung in Gegenrichtung. ein. „Wir sind zweimal nass geworden, und jetzt ist es einfach zu kalt“, klagte eine Besucherin. „Wir feiern jetzt zuhause weiter.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben