Personen aus Auto gerettet

Zuckerschock: Männer retten Mutter und Sohn aus dem Auto

Foto: Ingo INGO / WAZ FotoPool

Wattenscheid.  Eine Frau erleidet einen Zuckerschock im Auto auf der Hansastraße in Wattenscheid. Vier Männer retten Mutter (34) und Sohn (1) aus dem Pkw.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier couragierte Männer haben am Mittwochnachmittag beherzt einen einjährigen Jungen und eine regungslose 34-jährige Frau aus einem Auto auf der Hansastraße im Industriegebiet gerettet. Wie die Polizei mitteilt, fiel einem Spaziergänger ein am Fahrbahnrand der Hansastraße stehender Wagen auf. Auf dem Fahrersitz saß eine regungslose Frau, hinten schrie ein kleiner Junge und schnappte nach Luft.

Heckscheibe mit Brecheisen eingeschlagen

Sowohl die Türen als auch die Seitenscheiben des Autos waren verschlossen. Der Fußgänger rief sofort den Rettungsdienst und bat zwei Angestellte einer in der Nähe gelegenen Firma um Hilfe. Einer der Männer schlug mit einem Brecheisen gegen die Heckscheibe des Fahrzeugs, zunächst erfolglos. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer hatte einen Nothammer dabei, mit dem die Scheibe dann zerschlagen werden konnte.

Jungen aus seinem Kindersitz befreit

Die Helfer befreiten den Jungen aus seinem Kindersitz und übergaben ihn an die wenig später eintreffenden Rettungssanitäter. Sofort kümmerte man sich um das kleine Kind und deren Mutter (34), die offensichtlich einen Zuckerschock erlitten hatte. Nachdem die Frau wieder bei Bewusstsein war, konnte sie ihren Sohn beruhigen. Die Sanitäter brachten die beiden Gelsenkirchener anschließend zur Kontrolluntersuchung in ein Krankenhaus.

Polizeisprecher Volker Schütte: „Die Polizeibeamten der Wache Wattenscheid richteten eine herzliches Dankeschön an die couragierten Helfer, die angesichts der hohen Temperaturen sicherlich Schlimmeres verhindert haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben