Corona

Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bochum steigt über 1000

Reiserückkehrer, hier ein Test auf dem Flughafen Dortmund, gehören zu den neu infizierten Personen in Bochum. Einen Hotspot hat die Stadt noch nicht ausgemacht (Archivbild).

Reiserückkehrer, hier ein Test auf dem Flughafen Dortmund, gehören zu den neu infizierten Personen in Bochum. Einen Hotspot hat die Stadt noch nicht ausgemacht (Archivbild).

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Bochum.  Insgesamt 1006 bestätigte Corona-Fälle gibt es in Bochum, mehr als 16.000 Abstriche wurden genommen. Die Neuinfektionsrate sinkt wieder.

Nach den Spitzenwerten der vergangenen Tage geht die Corona-Neuinfektionsrate in Bochum wieder zurück. Am Donnerstag lag sie bei 17,0 hat damit in etwa den Wert von Ende Juli erreicht. Stadtsprecher Thomas Sprenger bewertet dies als „relative Entspannung“.

Allerdings hat Bochum nun die magische Grenze von 1000 bei der Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus überschritten. Exakt gibt es mittlerweile 1006 bekannte positive Fälle, seit Mittwoch (994) sind nach Angaben der Stadt zwölf weitere hinzugekommen. „Es gibt weiterhin keinen Hotspot“, so der Stadtsprecher. Die neue Fälle seien am Arbeitsplatz, im familiären Umfeld und bei Reisenrückkehrern hinzugekommen.

Stadt hat 16.014 Mal getestet

206 neue Abstriche wurden seit Mittwoch vorgenommen. Sprenger: „Das zeigt dass wir weiterhin sehr viel testen.“ Insgesamt hat die Stadt seit März mit ihren Mitarbeitern 16.014 Abstriche genommen bzw. wurde über Abstriche informiert. Die Zahl der insgesamt in Bochum vorgenommenen Tests dürfte aber noch höher sein.

Leicht gesunken ist die Zahl der aktuell infizierten Personen. Es sind nun 148, fünf weniger als am Vortag. Von ihnen werden neun in Krankenhäuser behandelt, zwei auf der Intensivstation. 831 Menschen sind wieder genesen, 24 verstorben, 701 befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Positiver Fall am Carolinencampus

Während die Abstriche bei den bisherigen Verdachtsfällen in verschiedenen Schulen alle negativ ausgefallen sind, ist nun auch der Carolinencampus mit der Grund- und Gesamtschule an der Springorumallee betroffen. In einer Familie mit mehreren Kinder wurde eine Infektion erkannt, so die Auskunft der Stadt. Eine Gruppe wurde daher vorsorglich geschlossen. Die Nachverfolgung habe bereits begonnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben