Suche im Ruhrgebiet

Wo ist das rote Edelpapageien-Mädchen Fiona aus Bochum?

Der Edelpapagei Fiona ist am Sonntag (10.) ausgebüxt. Seitdem sucht Katrin Stein verzweifelt nach der Edelpapageien-Dame.

Foto: Katrin Stein

Der Edelpapagei Fiona ist am Sonntag (10.) ausgebüxt. Seitdem sucht Katrin Stein verzweifelt nach der Edelpapageien-Dame. Foto: Katrin Stein

Bochum.   Katrin Stein vermisst seit Sonntag ihre Edelpapageien-Dame Fiona. Vor allem das stürmische Wetter im Ruhrgebiet bereitet der Ärztin große Sorgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dr. Katrin Stein macht sich große Sorgen. Fiona ist weg. Seit 2012 lebt das rote Edelpapagei-Weibchen bei ihr, nun ist sie nicht mehr da. „Am Sonntag ist Fiona durch das gekippte Schlafzimmerfenster nach draußen gelangt“, sagt die Ärztin, die in einer Wohnung in Bochum-Langendreer lebt.

Gerade am stürmischen Mittwoch (13.) ist die Angst groß, dass sie den seltenen Edelpapagei nicht wiedersehen wird. Der Deutsche Wetterdienst erwartet starke Sturmböen und Regen, mit Geschwindigkeiten von 65 bis 85 Stundenkilometern fegt der Wind über das Land. „Das Wetter ist ein ganz großes Problem“, sagt Stein.

Handzettel in der Umgebung verteilt

Mehr als hundert Handzettel hat sie seit Sonntag in der Umgebung verteilt: „In einem Radius von 1,5 Kilometern habe ich Zettel ausgehängt und in Briefkästen gesteckt.“ Sie hofft, dass jemand das Tier sieht und sich meldet. Am Montag hat Katrin Stein Fiona draußen sogar selbst gesehen.

Der Papagei hatte sich auf einem Baum in acht Metern Höhe niedergelassen, Katrin Stein rief die Feuerwehr.

Als Einsatzkräfte versuchten, über eine Leiter zu Fiona zu gelangen, flog sie weg. „Und war dann nicht mehr erreichbar“, sagt ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage. Seitdem fehlt jede Spur. „Fiona hat nun drei Nächte draußen verbracht“, sagt Katrin Stein, die nicht die einzige ist, die nach dem Tier sucht.

„Ruhrpott Parrot Savers“ helfen bei der Suche

Auch Sandra Splittgerber hält Augen und Ohren offen. Die gebürtige Bochumerin ist Teil der „Ruhrpott Parrot Savers“, kurz RPPS. „Wir sind eine freiwillige Papageiensuchgruppe“, sagt Splittgerber, die nun in Gelsenkirchen wohnt. „Vor und nach der Arbeit sind wir auf der Suche nach Fiona“, so die Orthopädietechnikerin für Mensch und Tier. Durch den Einsatz der RPPS hat sich der Suchradius von Katrin Stein immens vergrößert. „Wir haben 600 Flyer gedruckt“, sagt Splittgerber.

Gesucht wird nun in einem 60-Kilometer-Radius – die Reichweite in den Sozialen Netzwerken außen vor. „Ich bin ganz begeistert von dem Zusammenhalt hier im Ruhrgebiet“, sagt die besorgte Besitzerin von Fiona, Katrin Stein.

Fionas Partnervogel „Niko“ leidet

Nicht nur ihr fehlt der Edelpapagei, denn: Fiona ist nicht der einzige Papagei, der in der Wohnung in Langendreer lebt. „Das Männchen Niko leidet“, sagt Andrea Splittgerber über Fionas Partner. „Er hat sich schon Federn im Rückenbereich ausgerupft.“ Sammy, der dritte Papagei ist zwar nicht der Partnervogel von Fiona, doch auch ihm fehlt die Dame des Hauses, die laut Katrin Stein auch die klügste der drei ist.

Wohl auch deswegen war es ihr möglich, durch das gekippte Schlafzimmerfenster zu huschen. „Die dürfen eigentlich nicht in das Schlafzimmer“, erzählt Stein. Die drei hätten ein eigenes Papageienzimmer, wenn „ich zuhause bin, dürfen sie in der ganzen Wohnung sein“. Nur nicht im Schlafzimmer.

Bei der Suche kommt auch Audio zum Einsatz

Katrin Stein sucht weiter nach Fiona. Auch auf ungewöhnliche Art und Weise. Auf dem Handy hat sie den Ruf von Fionas Partner Niko als Audiodatei gespeichert.

Den Ton spielt sie vom Handy ab und hofft, dass Fiona ihren Niko wiedererkennt. Über WhatsApp hat sie die Datei auch an die „Ruhrpott Parrot Savers“ weitergespielt. Die Audio-Datei macht sogar so weit die Runde, dass die Ärztin den Ton schon draußen gehört – ihn aber nicht selbst abgespielt hat.

Da habe jemand den Ton „ganz laut“ per Autoradio abgespielt. Gebracht hat auch das bis jetzt nichts. Doch Katrin Stein gibt die Hoffnung nicht auf, dass sie ihre Fiona wiederfindet. Trotz des Sturms, der über das Ruhrgebiet zieht.

Wer Fiona sieht, kann sich an Tel. 0176 80 573 291 oder 0172 2 706 080 wenden.

>>> INFO: Fiona stammt aus dem Papageien Park Bochum

  • 2012 hat Katrin Stein ihre Fiona aus dem Papageien Park Bochum gekauft.
  • Inhaberin Heike Mundt sagt: „Edelpapageien stammen aus Neuguinea und sind ausgesprochen intelligent.“ Sie hätten keinen sonderlich großen Flug-Radius. Auch deswegen sagt sie: „Wir finden Fiona.“
  • „Sie ist ein dennoch guter Flieger“, sagt Mundt. Denn: Bei Frau Dr. Katrin Stein leben die Papageien in der ganzen Wohnung, quasi in einer großen Papageien-Wohnung.

  • Auch Heike Mundt sucht mit den „Ruhrpott Parrot Savers“ nach der Papageien-Dame: „Wir sind rund 20 Leute, auf unserer Suche haben wir auch Lockvögel dabei.“
  • Bei ihrer Suche berücksichtigen die Ehrenamtlichen auch die Windrichtung. Mundt vermutet, dass Fiona sich in einem Baum niedergelassen haben könnte. Mit Ferngläsern halten die RPPS Ausschau. In diesem Jahr hätten die „Ruhrpott Parrot Savers“ laut Mundt rund zehn entflogene Tiere wiederfinden können.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik