Baumprojekt

Wie Bochumer ihren eigenen Weihnachtsbaum pflanzen können

Der Katholikenrat und Kirchenfoyer-Team begrüßten am Samstag Pater Hermann Borg (2.v.r.), der sein Baumprojekt „Mother Earth Network“ auf der Huestraße vorstellte. Gegen eine Spende gab es für die Bochumer Setzlinge für Weihnachtsbäume.

Der Katholikenrat und Kirchenfoyer-Team begrüßten am Samstag Pater Hermann Borg (2.v.r.), der sein Baumprojekt „Mother Earth Network“ auf der Huestraße vorstellte. Gegen eine Spende gab es für die Bochumer Setzlinge für Weihnachtsbäume.

Foto: Christian Schnaubelt / Katholische Stadtkirche

Bochum.  Gegen Spende verteilen Bochums Katholikenrat und das Kirchenfoyer-Team Weihnachtsbaum-Setzlinge. Vom Erlös profitiert ein Baumprojekt in Kenia.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen Nadelbaum pflanzen, der zehn Jahre später als Weihnachtsbaum geschmückt im Wohnzimmer steht: Wer den eigenen Tannenbaum wachsen sehen will, kann sich in den kommenden Tagen im Bochumer Kirchenfoyer/ITEM (Huestraße 15) gegen eine Spende einen Baumsetzling abholen.

Das Projekt „Heute den Weihnachtsbaum für morgen pflanzen“ der katholischen Kirche hat am Samstag in der Innenstadt begonnen. Als Beitrag zur „Fairen Woche“ hatten der Katholikenrat Bochum und Wattenscheid sowie das Kirchenfoyer-Team eingeladen.

Pater Hermann Borg pflanzte in Kenia eine Million Bäume

Bei der Veranstaltung informierte Pater Hermann Borg über sein Baumprojekt in Kenia. Er wird in dem ostafrikanischen Land auch „Baba Miti“, zu Deutsch „Vater der Bäume“, genannt. Mit seinem „Mutter-Erde-Netzwerk“ hat der Franziskanermissionar seit 1985 mehr als eine Million Bäume in Kenia gepflanzt. Der Katholikenrat unterstützt das Projekt durch eine Spendenaktion.

So lange der Vorrat reicht, gibt es im Kirchenfoyer in den kommenden Tagen weiter die Baumsetzlinge. Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 8 bis 13 sowie donnerstags von 14.30 bis 16.30 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben