IC-Verbindungen

#WAZupBO: Pendler posten Erfahrungen nach IC-Streichungen

Mattias Macheleidt, Thomas Bischoff, Dr. Christiane Scholz, Annette Seitter und Eduard Gosing pendeln nach Bochum.

Mattias Macheleidt, Thomas Bischoff, Dr. Christiane Scholz, Annette Seitter und Eduard Gosing pendeln nach Bochum.

Foto: Klaus Pollkläsener

15 IC-Verbindungen halten nicht mehr am Bochumer Hauptbahnhof. Unter dem Hashtag #WAZupBO sammelt unsere Redaktion Pendler-Erfahrungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Pendler-Frust ist groß. Im Dezember sind 15 Fernverbindungen von der Deutschen Bahn in Bochum gestrichen worden (die WAZ berichtete). Zwar fährt der IC von Stuttgart nach Hamburg und andersherum noch über Bochum, das Problem ist aber: Er hält hier nicht mehr. Um die Bahn dazu zu bewegen, diese Entscheidung rückgängig zu machen, haben sich einige Betroffene zusammengeschlossen und eine Petition gestartet. Die WAZ möchte in der kommenden Woche die Pendler begleiten. Allerdings nicht hautnah.

Um was geht es?

Unsere Lokalredaktion ruft alle Betroffenen dazu auf, live von ihrem Weg nach oder aus Bochum zu berichten – via Smartphone, Tablet oder Laptop. Bei Twitter haben Pendler wie Dr. Christiane Scholz den Hashtag #noICBo etabliert. Wann immer es zu Problemen wegen des fehlenden IC-Halts kommt, twittern die Nutzer, um auf die Situation aufmerksam zu machen. In der kommenden Woche soll noch ein anderer Hashtag als Sammelbecken dienen:#WAZupBO. Was so viel heißen soll wie: Was ist los in Bochum?

Was macht die Redaktion?

Unsere Redaktion wird die Sozialen Medien – wie Twitter, Facebook oder Instagram – ab Montag (27.) nach den beiden Kürzeln #noICBo und #WAZupBO durchforsten und die Posts sammeln und analysieren. Danach werden wir die Deutsche Bahn über die Ergebnisse informieren – wie auch immer diese aussehen werden – und das Gespräch suchen. Unter der Woche werden wir in der Zeitung und auf waz.de/bochum zudem aktuell über die Aktion berichten.

Wie kann man mitmachen?

Mitmachen kann jeder, der von dem fehlenden IC-Halt betroffen ist – und der von unterwegs twittern, posten oder instagrammen kann und möchte.

Was ist zu beachten?

Damit unsere Redaktion die Postings auf den verschiedenen Online-Plattformen auswerten kann, ist es wichtig, dass die jeweiligen Beiträge öffentlich gepostet werden. Bei Facebook lässt sich das entweder direkt beim Verfassen des Beitrags einstellen, oder generell in den Privatsphäreeinstellungen.

Neben Status-Updates interessieren uns auch Fotos von unterwegs. Auch diese können unter #noICBo oder #WAZupBO gepostet werden.

>>> Info: Online-Petition hat mehr als 2600 Unterschriften

  • Dr. Christine Scholz pendelt täglich aus Münster nach Bochum. Sie hat eine Online-Petition gestartet. Diese zählt aktuell mehr als 2600 Unterschriften. Das Ziel ist die Wiedereinsetzung der 15 IC-Halte.
  • Die Petition hat zwei Adressaten: „An den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt und den Vorsitzenden des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur Martin Burkert.“
  • Die Adresse der Petition: https://weact.campact.de/petitions/ic-ec-zuge-sollen-wieder-in-bochum-halten
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben