Sanierungsbedarf

Wattenscheid: Waldbühne wegen massiver Mängel gesperrt

Die Waldbühne liegt idyllisch im Südpark in Wattenscheid.

Die Waldbühne liegt idyllisch im Südpark in Wattenscheid.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Höntrop.  Viele Eltern und Kinder sind tief betroffen, dass die traditionellen Märchenspiele in diesem Jahr nicht auf der Waldbühne stattfinden können.

Das trifft auch auf die Vereine zu, die dort schon seit Jahrzehnten auftreten: Kolpingspielschar Höntrop und Volksbühne Wattenscheid. Wegen teils gravierender Mängel, die eine Gefahr für die Sicherheit der Besucher und Akteure darstellen, hat die Stadt die Waldbühne im Südpark für den Spielbetrieb 2020 gesperrt. Denn die baulichen Mängel seien kurzfristig nicht zu beseitigen, sondern nur durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. Es liegt auch ein statisches Gutachten vor. Alle Fraktionen seien über die Zustände informiert worden.

Auch Dachkonstruktion betroffen

In der Mängelliste aufgeführt sind unter anderem die Träger und Fundamente für die Überdachung, die Legionellenbelastung des Wassers in der Toilettenanlage und die Elektroanlage. Was hinzu kommt: Es gibt für die Waldbühne keine aktuelle Baugenehmigung. Deshalb will das Kulturbüro zunächst eine Bauvoranfrage stellen, um gemeinsam mit den Zentralen Diensten und dem Bauordnungsamt geeignete genehmigungsfähige Sanierungsmaßnahmen abzustimmen. Auf dieser Grundlage sollen die Zentralen Dienste sodann einen Sanierungsplan mit einer groben Kostenschätzung erstellen.

Vor diesem Hintergrund will das Kulturbüro gemeinsam mit dem „Kolping-Waldbühne Höntrop e.V.“ und den anderen dort engagierten Akteuren prüfen, ob es in Wattenscheid alternative Spielstätten für die Märchenspiele gibt. Zum Beispiel die Freilichtbühne.

Umfangreiche Sanierung nötig

„Die Mängel sind keineswegs kurzfristig mit einigen provisorischen Maßnahmen zu beheben, das sind ganz gravierende Probleme“, betont Bezirksbürgermeister Manfred Molszich. Am 13. Februar trifft sich der Ältestenrat der Bezirksvertretung mit Vertretern der Verwaltung zu diesem Thema. Dann wird wohl auch angesprochen, warum diese Mängel über Jahrzehnte, als die Waldbühne von der Stadt an die Sozietät Matrong verpachtet worden war, offenbar nicht von der Verwaltung registriert worden sind und nicht schon früher eingegriffen wurde.

Stadt sucht Gespräch mit Vereinen

Im Jahr 2019 hatte die Stadt den Spielbetrieb an den neu gegründeten Verein „Kolping-Waldbühne Höntrop“ übertragen und eine vertragliche Vereinbarung getroffen. Viel ehrenamtliches Engagement wurde in die Renovierung dieser Spielstätte gesteckt, zahlreiche Spenden für den Erhalt wurden gesammelt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben