Schule

Waldemar Mandzel rückt Thema Klimawandel in den Mittelpunkt

Um das Thema Klimawandel geht es in dem neuen Schulheft von Waldemar Mandzel.

Um das Thema Klimawandel geht es in dem neuen Schulheft von Waldemar Mandzel.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Eppendorf.  Der Eppendorfer Künstler Waldemar Mandzel hat sein 20. Schulheft fertiggestellt. Es liefert vielfältige Bildimpulse rund ums Thema Klimawandel.

Mit spitzer Feder auf Probleme hinweisen und zum Diskutieren anregen – dies will Waldemar Mandzel mit seinen Bildern bei allen Altersgruppen erreichen. Das gilt für Ausstellungen und für Bücher. Mandzel hat nun ein weiteres Schulheft gestaltet mit dem Titel „Bildimpulse zum Klimawandel“ – konzipiert als „Arbeitsblätter für erfolgreiches Unterrichten und Lernen“.

„Gerade das Thema Klimawandel und Umweltschutz wird in letzter Zeit sehr intensiv diskutiert, bei Jugendlichen und bei Erwachsenen, auf globaler und auf lokaler Ebene. Die Auswirkungen bekommen schließlich alle zu spüren“, sagt der Künstler aus Eppendorf. „Den Schülern Bildimpulse geben, damit sie die Thematik kritisch hinterfragen und sich eine eigene Meinung bilden – das sind die Ziele dieser Materialien, die im Unterricht auf vielfältige Weise eingesetzt werden können.“ Seine Bilder zeigen z.B. verschmutzte Weltmeere und UN-Politiker, die tatenlos zuschauen; entsetzte Menschen vor abgeholzten Landschaften; eine zerbrochene „Arche Noah“, die notdürftig geflickt wird.

Gespickt mit vielen Zeichnungen

Das neue Heft – gespickt mit 40 Zeichnungen rund um das Thema – richtet sich an die Jahrgangsstufen sieben bis 13. Die dargestellten Motive bieten unterschiedliche Aspekte und ermöglichen die Sicht aus verschiedenen Blickwinkeln, die Bilder „sollen sensibilisieren und das Bewusstsein für die Umweltprobleme schärfen“.

Waldemar Mandzel begrüßt, dass „heutzutage im Unterricht immer häufiger aktuelle Themen aufgenommen und diskutiert werden. Die Schulen sind da viel flexibler geworden“. Durch die Konzeption sei das Material vielfältig für unterschiedliche Fächer einsetzbar.

Seit 2006 sind mittlerweile 20 Schulhefte im Kohl-Verlag erschienen, die Waldemar Mandzel – Vorsitzender des Künstlertreffs Wattenscheid – gestaltet hat. Dabei reicht die angesprochene Altersgruppe von der Kita über die Grundschule bis in die Oberstufe. Die Themenpalette ist breit gefächert. Stets versucht Mandzel in seinen Zeichnungen, die Probleme zugespitzt auf den Punkt zu bringen.

Seine Hefte tragen zur Unterrichtsgestaltung bei; die pädagogische Idee, die stets dahinter steckt: „Die Schüler werden aktiv in die Erarbeitung des Themas und Lösung der Aufgaben einbezogen.“ Texte, Zeichnungen, Aufgaben und Kreativangebote helfen dabei.

Zahlreiche Themen werden aufgegriffen

So geht es im kürzlich erschienenen Heft „Gesellschaftskritik“ unter anderem um globale Ungleichgewichte, um die soziale Schere Europas, um Friedenspolitik und Terror. Thematisiert werden auch die Auswirkungen sozialer und wirtschaftlicher Krisen auf der Welt: Hunger, Flucht, Asyl und Integrationspolitik, Bürokratie, Stimmungswechsel in der Flüchtlingspolitik.

Ein anderes Mandzel-Heft, 2017 erschienen, beleuchtet das Thema Berufe in vielen Facetten. Es geht darum, Schülern der Klassen fünf bis acht Einblicke zu bieten und Interesse zu fördern. Mädchen wie Jungen sollen dabei zudem ermuntert werden, sich auch für eher rollenuntypische Berufe zu interessieren.

Das neue Heft zum Klimawandel ist im Kohl-Verlag erschienen (21,80 Euro, ISBN: 978-3-96624-085-7).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben