Stadtjubiläum

Vom Grafen bis zu Grönemeyer: Wir suchen "Bochums Beste"

Lesedauer: 4 Minuten
Herbert Grönemeyer (hier 2019 im Stadion) dürfte einer der Favoriten für den Titel "Bochums Beste" sein. Unser Leser und User haben zum Start ins 700. Jubiläumsjahr ab sofort die Wahl.

Herbert Grönemeyer (hier 2019 im Stadion) dürfte einer der Favoriten für den Titel "Bochums Beste" sein. Unser Leser und User haben zum Start ins 700. Jubiläumsjahr ab sofort die Wahl.

Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool

Bochum  Grönemeyer oder Graf Engelbert, Tana oder der Tiger? Zum Stadtjubiläum werden "Bochums Beste" gesucht. Sie haben die Wahl. Es winken Gewinne.

Bochum feiert: Die Stadt wird 700 Jahre alt. Zum Start ins Jubiläumsjahr 2021 ruft die WAZ zu einem bislang einzigartigen Wettbewerb auf. Welche sind die größten Persönlichkeiten aus sieben Jahrhunderten Stadtgeschichte? Unsere Leser und User haben das Wort - und können gewinnen.

Die Geburtsstunde schlug anno 1321: Graf Engelbert II. von der Mark sprach Bochum mit einer Urkunde die erweiterten Marktrechte zu. Damit steht der Adelsmann am Beginn einer langen Reihe von Frauen und Männern, die Bochum geprägt haben, die die Stadt mit ihren Leistungen und Verdiensten, mit ihren Talenten, ihrem Mut, ihrer Kraft, Kreativität und ihrem Erfolg in herausragender Weise repräsentieren: als historische Figuren ebenso wie in der jüngeren Vergangenheit und heute.

Bochums Beste: Die Auswahl ist groß

Im Jubiläumsjahr gilt es, "Bochums Beste" zu würdigen. Die Auswahl ist groß.

Da sind - ganz offiziell - die 13 Ehrenbürger Bochums, darunter Louis Baare, im 19. Jahrhundert Generaldirektor des Bochumer Vereins, Saladin Schmitt als wegbereitender Generalintendant des Schauspielhauses (1919 bis 1949) oder Fritz Heinemann, Oberbürgermeister von 1952 bis 1969.

Da sind die berühmten Töchter und Söhne der Stadt, nach denen Straßen, Plätze, Bauwerke und Denkmäler benannt sind: Adalbert von der Recke-Volmerstein als einer der Gründer der Diakonie, der Wissenschaftler und Dichter Carl Arnold Kortum, Otto Ruer, als jüdischer Oberbürgermeister von den Nazis in den Tod getrieben, Fritz Husemann, als aufrechter Gewerkschafter 1935 im im KZ erschossen, Ottilie Schoenewald als Frauenrechtlerin der ersten Stunde, die WAZ-Verlegerin Anneliese Brost oder Fritz Kortebusch als Bochums letzter Kuhhirte.

Von Moritz Fiege bis Ata Lameck

Da sind Unternehmer-Schwergewichte wie Braumeister Moritz Fiege, Richard Baltz, Modemacher und SG09-Übervater Klaus Steilmann, der Lotto-Anbieter Norman Faber oder Leo Bauer als Baumeister des Bermudadreiecks.

Da sind VfL-Legenden wie Ottokar Wüst und Werner Altegoer, Hans Walitza, Ata Lameck, Hermann "Tiger" Gerland oder Dariusz Wosz.

Da sind Politik-Urgesteine wie Norbert Lammert, Otto Schily, Heinz Eikelbeck, Ernst-Otto Stüber oder Ottilie "Otti" Scholz, Dietrich Grönemeyer als wohl bekanntester Mediziner der Stadt und der Historiker Hans Mommsen.

Fußball-Größen und Comedians

Da sind unvergessene Kultur-Heroen wie Tana Schanzara, Peter Zadeck oder Wolfgang Welt, der scheidende Symphoniker-Chef Steven Sloane, der Weltraum-Forscher Heinz Kaminski ("Kap Kaminski" in Sundern) und die Reporter-Ikone Peter Scholl-Latour.

Da sind Fußball-Größen wie Leon Goretzka, Joel Matip (FC Liverpool) oder Frauen-Nationalspielerin Annike Krahn, Kino-Helden wie Ralf "Ralle" Richter, Claude-Oliver Rudolph und Ingo Naujoks, Comedians wie Hans-Werner Olm, Hennes Bender und der in Bochum geborene Bastian Pastewka.

Musiker von Herbie bis Wölfi

Und da sind Musiker wie der weltweit angesagte DJ und Produzent ATB, "Kassierer"-Frontmann Wolfgang "Wölfi" Wendland, Hardrocker Axel Rudi Pell oder - alles überragend - Herbert Grönemeyer, der seiner Heimatstadt 1984 mit dem Album "4630 Bochum" ein millionenfach verkauftes Denkmal gesetzt hat.

+++ Damit Sie keine Nachrichten aus Bochum verpassen: Abonnieren Sie unseren WAZ-Newsletter. +++

Viele verdiente Bochumer fehlen auf der Liste: darunter der Bochum-Total-Gründer Marcus Gloria, der Autor Frank Goosen oder Toto & Harry, die es als Polizeibeamte zu bundesweitem TV-Ruhm brachten.

Teilnahme per Post, Mail und Facebook

Sie alle dienen freilich nur als Vorschlag für "Bochums Beste". Wer mitmacht, hat die freie Wahl und kann auch andere Persönlichkeiten ins Rennen schicken.

Und so funktioniert's:

- Wählen Sie Ihre Top 10: die aus Ihrer Sicht zehn bedeutendsten Frauen und Männer aus 700 Jahren Bochum.

- Schicken Sie Ihre Liste mit dem Stichwort "Bochums Beste" per Post an die WAZ-Redaktion, Huestraße 25 in 44787 Bochum oder per E-Mail an redaktion.bochum@waz.de.

- Listen Sie Ihre zehn Favoriten in der Kommentar-Funktion auf www.waz.de/bochum oder im WAZ-Bochum-Facebook-Post auf und geben dabei bitte Ihren Namen an.

City-Picknick und Kalender zu gewinnen

Der wird gebraucht. Denn unter allen Teilnehmern verlosen wir in Kooperation mit Bochum Marketing fünfmal zwei Plätze beim City-Picknick, das im Rahmen der Festwoche am 13. Juni auf dem gesperrten Innenstadt-Ring geplant ist. Für die Gewinner ist dann ein Zehnertisch mit Speisen und Getränken reserviert. Zudem winken zehn Abreißkalender "700 Jahre Bochum": An 365 Tagen wird jeweils ein prägendes Ereignis ins Gedächtnis gerufen.

Wir sind gespannt auf Ihre Zuschriften und die Wahl von "Bochums Besten"!

Ausführliche Informationen zum Stadtjubiläum lesen Sie hier!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben